Nachwuchsbiathleten mit guten Ergebnissen – Kittel gewinnt vor Dupont

KURZ NOTIERT

Sieger Marcel Kittel (M) aus Deutschland vom Team Katusha-Alpecin steht auf dem Podium neben Hugo Hofstetter (l.) aus Frankreich vom Team Cofidis und Timothy Dupont (r.) aus Belgien vom Wanty-Gobert Cycling Team nach der Etappe in Palma. | Foto: Clara Margais/dpa

Nachwuchsbiathleten mit guten Ergebnissen

Bei der Jugend-Biathlon-WM in Osrblie (Slowenien) hat der Belgier Pjotr Dielen am Wochenende die Verfolgung erreicht. Mit nur einem Schießfehler und 2:51 Minuten Rückstand war er schließlich als 53. Sportler gestartet. In der Verfolgung vollbrachte er ein respektables Schießergebnis (1-0-2-0), fiel allerdings dennoch auf den 57. Platz zurück. César Beauvais konnte sich indes nicht für die Verfolgung qualifizieren. Mit drei Fehlern und einem Rückstand von 4:11 Minuten wurde er 77. Bei den Junioren war derweil Tim De Ridder am Start. Er erreichte den 96. Platz. Unterdessen sind die Biathleten von Team Belgium in Canmore (Kanada) eingetroffen, wo Thierry Langer und Florent Claude am 7.Februar das Einzelrennen über 20 km im Weltcup bestreiten.

Mallorca-Challenge: Kittel gewinnt vor Dupont

Marcel Kittel hat zum Abschluss der viertägigen Mallorca-Challenge am Sonntag die Trofeo Palma gewonnen. Der Deutsche feierte seinen ersten Sieg seit rund zehn Monaten. Nach 159,6 Kilometern konnte sich der 30 Jahre alte Katusha-Alpecin-Profi im Sprint souverän gegen den Belgier Timothy Dupont und den Franzosen Hugo Hofstetter behaupten. Christophe Noppe (Sport Vlaanderen – Baloise) schaffte es auf den vierten Rang. Mit André Greipel (5. Platz), Rüdiger Selig (6.) und Vorjahressieger John Degenkolb (8.) sprinteten drei weitere Deutsche unter die ersten Zehn.

US-Golfer Johnson siegt bei Saudi International

Golfstar Dustin Johnson hat das Saudi International gewonnen. Der 34-Jährige aus den USA setzte sich am Sonntag bei dem Turnier der European Tour in Saudi-Arabien mit einem Gesamtergebnis von 261 Schlägen gegen den Chinesen Li Haotong (263) und Tom Lewis (264) aus England durch. Johnson kassierte für seinen Sieg im Royal Greens Golf & Country Club am Roten Meer ein Preisgeld von rund 583.000 Dollar. Mit diesem Erfolg wird der US-Open-Champion von 2016 von diesem Montag an die neue Nummer zwei der Golfwelt sein. (dpa/sid/mv)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.