Ein Überblick über die Martinszüge in Ostbelgien

Tradition

Tausende ziehen in den nächsten Tagen mit ihren Laternen durch die Straßen Ostbelgiens. | Foto: GE-Archiv

Ab Freitag ziehen in Ostbelgien die ersten Martinszüge aus (siehe Übersicht unten), in Amel und St.Vith sind die Fackel- und Laternenzüge erst am Sonntag, 18. November, unterwegs. Tausende Kinder freuen sich auf den Schein ihrer Laternen, die Eltern auf das gemütliche Beisammensein am Feuer.

Von Petra Förster

Es hat sich so eingebürgert, dass die St.Vither Kinder ein bisschen länger auf ihren Martinszug warten müssen: „Traditionell zieht der Zug in St.Vith am Sonntag nach dem 11. November aus“, erklärt Edgar George, Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr St.Vith, die mit der Organisation der Veranstaltung betraut ist.

Neben den Feuerwehrmännern sind die Pfarre, der Junggesellenverein, die Fördergemeinschaft sowie die Chiro-Jugend in die Vorbereitungen sehr aktiv eingebunden.

Alle Einnahmen und Spenden fließen in Finanzierung der Tüten.

Und natürlich in die Finanzierung: 750 Tüten werden im Vorfeld mit Leckereien gefüllt, die natürlich auch bezahlt werden müssen. Dies geschieht über Spenden sowie über den Verkauf von Getränken während des Martinsfeuers auf dem Schulhof der Städtischen Volksschule, wobei hier der Turnverein „Freunde der Nacht“ den Ausschank übernimmt. Die Eltern können die Veranstaltung mit einer Spende in den Mantel des St. Martin unterstützen. „Die gesamten Einnahmen fließen in die Tüten“, erklärt Edgar George. Schon donnerstags treffen sich Mitglieder der beteiligten Vereine, um Mandarinen, Fairebel-Kakao, Schokolade und den obligatorischen Weckmann in die Plastiktüten zu füllen. Nicht nur alle Kinder, die am Umzug teilnehmen, erhalten am Martinsfeuer ihre Leckereien, schon vor dem Zug durch die Straßen besuchen die Organisatoren das Altenheim und das Krankenhaus, wo die Bewohner bzw. das Pflegepersonal ebenfalls diese kleine Aufmerksamkeit erhalten. Dieser Besuch gehört als fester Bestandteil zum Martinsfest in St.Vith dazu. Danach geht es in die Pfarrkirche, wo die Kinder bei einer kurzen Feier (17 Uhr) dem Anlass entsprechend „teilen“: Nämlich ihr Spielzeug, das sie hier für einen guten Zweck abgeben können und in Waisenhäuser im Lütticher Raum gebracht wird. Nach der Feier, zu der die Gruppe Exodus die passenden Lieder liefert, zieht der Zug von der Pfarrkirche aus durch die Bahnhofstraße, Von-Dhaem-Straße, Talstraße, Friedensstraße, Malmedyer Straße, Hauptstraße, Kreisverkehr An den Linden und Klosterstraße zum Parkplatz am Altenheim und zur Luxemburger Straße und schließlich zur Städtischen Volksschule.

Tradition schreibt vor, dass der Karnevalsprinz den St. Martin darstellt.

Die Musikvereine aus Crombach, St.Vith und Emmels begleiten die Kinder und ihre Eltern, die mit ihrem Laternen dem St. Martin folgen, der zu Pferd die große Gruppe anführt.

Tradition ist in St.Vith auch, dass es der aktuelle Karnevalsprinz ist, der den Heiligen Martin darstellt, in diesem Jahr also Mikel Stoffels. „Römer“ aus Reihen der Chiro und des Reitervereins Recht mit ihren Pferden flankieren die große Gruppe. Und schließlich zieht als Abschluss das Gänsekönigspaar in einer Kutsche durch die Straßen, wobei es sich hierbei nicht um das Kirmeskönigspaar handelt, sondern um Schüler, die während der Martinsfeier ausgelost wurden und nicht nur die Ehre haben, in der Kutsche durch ihre Vaterstadt zu fahren, sondern auch noch je eine Urkunde und einen Gutschein seitens der Fördergemeinschaft erhalten. Bis vor einigen Jahren war ihr Geschenk noch eine lebende Gans, aber davon ist man mittlerweile aus ethischen Gründen abgerückt, erklärt Edgar George.

Freitag, 9. November

Emmels: 18.30 Uhr – Wortgottesdienst in der Pfarrkirche, anschließend Fackelzug

Born: 19.00 Uhr – Martinsfeier in der Pfarrkirche, anschließend Umzug durch’s Dorf und Abschluss im Schulhof

Rocherath: 19.00 Uhr – Martinsfeier in der Pfarrkirche, anschließend Fackelzug ab Kirche

Wirtzfeld: 19 Uhr Martinszug, Treffpunkt Kirche

Samstag, 10. November

Büllingen: 18.30 Uhr – Martinsfeier in der Pfarrkirche, anschließend Fackelzug ab Kirche

Herresbach: 19.00 Uhr – Wortgottesdienst in der Pfarrkirche, anschließend geht der Fackelzug in Begleitung des Musikvereins zur Schule.

Burg-Reuland: 19.00 Uhr – Treffpunkt am Kulturhaus, Von-Orley-Straße. Nach der Messe erfolgt der Fackelzug zur Burg.

Hünningen: 19.00 Uhr – Martinsfeier in der Pfarrkirche, anschließend Fackelzug ab Kirche

Nidrum: 18.30 Uhr – Treffpunkt im Schulsaal der GS Nidrum, anschließend Fackelzug

Weywertz: 19.00 Uhr – Martinsfeier in der Pfarrkirche, anschließend Fackelzug ab Kirche

Malmedy: 18.00 Uhr – Pont de l‘Octroi, rue Henri Bragard, Place de Rome – Drei Stadtviertel organisieren ihr eigenes Martinsfeuer zu Ehren des Heiligen.

Hergenrath: 18.00 Uhr – Treffpunkt an der Kirche; anschließend Martinsfeuer im Winkelweg.

Eynatten: 17.00 Uhr – Martinsfeier in der Kirche, anschließend Fackelzug zum Bornweiher

Lontzen: 18.00 Uhr – Treffpunkt an der Kapelle in Lontzen-Busch, anschließend Martinsfeuer am Lindenplatz

Sonntag, 11. November

Bütgenbach: 18.00 Uhr – Martinsfeier in der Pfarrkirche, anschließend Fackelzug ab Kirche

Thommen: 19.00 Uhr – Martinsfeier in der Pfarrkirche, anschließend Fackelzug ab Kirche

Recht: 18.00 Uhr – Martinsfeier in der Pfarrkirche, anschließend Fackelzug ab Kirche

Xhoffraix: 17.00 Uhr – Start des Fackelzuges am Festsaal „ Echo des Charmilles“, Umzug unter musikalischer Begleitung der Brassband Xhoffraix

Berlotte: 17.45 Uhr – Treffpunkt an der Kreuzung Kinkebahn/Berlotte. Von dort geht es zum Rattenhaus Nr. 19 und zurück zur Brigida-Kapelle zum Martinsfeuer.

Raeren: 16.30 Uhr – Wortgottesdienst in der Pfarrkirche. Musikalisch wird diese Feier durch den Spielleuteverein Raeren gestaltet. Der Lichterzug formiert sich auf dem Parkplatz hinter der Kirche.

Eupen: 17.30 Uhr – 55. Martinsfeier in der St. Josef-Pfarrkirche, anschließend Fackelzug, Mantelteilung und Martinsfeuer auf dem Werthplatz.

Samstag, 17. November

Kettenis: 17.00 Uhr – Martinsfeier in der Pfarrkirche, musikalisch untermalt vom Jugendorchester der Harmonie Kettenis. Anschließend Fackelzug ab Kirche.

Sonntag, 18. November

Amel: 18.00 Uhr – Martinsfeier in der Pfarrkirche, anschließend Fackelzug ab Kirche

St.Vith: 17.00 Uhr – Martinsfeier in der Pfarrkirche, anschließend Fackelzug ab Kirche

Kelmis: 17.00 Uhr Wortgottesdienst in der Pfarrkirche, 17.30 Uhr Abgang Fackelzug

* Bei der aufgeführten Liste handelt es sich um die uns mitgeteilten Martinsumzüge.

  1. Hallo,
    Nach meinen Informationen findet der Martinszug der Gemeinde Lontzen am 10.11. nicht in Herbesthal, sondern in Lontzen statt (Wortgottesdienst um 18.00 Uhr in der Kapelle in Lontzen-Busch, danach Fackelzug zum Lindenplatz).
    Beste Grüße,
    Ramón Janßen

    1. Vielen Dank für Ihren Hinweis, wir haben das angepasst.

      Liebe Grüße aus der Onlineredaktion

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.