Ab 2019 dürfen auch über 71-Jährige spenden

Blutspende-Gesetz

Im Jahr 2019 tritt ein neues Gesetz in Kraft, das Blutspenden auch nach dem 71. Lebensjahr möglich macht. | Foto: reporters

Wer Blut, Plasma oder Blutplättchen spendet, darf dies heute bis zu seinem 71. Geburtstag tun. Das bedeutet, dass in Belgien in den nächsten Jahren rund 8.000 Spender aufhören müssen.

Die föderale Gesundheitsministerin Maggie De Block (Open VLD) will das vermeiden und legte deshalb einen Gesetzesentwurf vor. Dieses Gesetz, in dem das Höchstalter nicht mehr gilt, wurde am Freitag, dem 1. Juni 2018, vom Ministerrat und am Montag, dem 12. November 2018, vom Gesundheitsausschuss genehmigt.

Mit den neuen Regelungen, die erst Anfang 2019 in Kraft treten, wird das Höchstalter von 71 Jahren gestrichen. Jeder, der 71 Jahre alt ist, kann weiterhin spenden, vorausgesetzt, er spendete vor seinem 66. Geburtstag zum ersten Mal Blut und die letzte Spende liegt nicht länger als drei Jahre zurück.

Belgien folgt somit unter anderem dem Vereinigten Königreich, den Vereinigten Staaten und Kanada, wo die Altersgrenze für Blutspender vor einiger Zeit aufgehoben worden ist.

„Dank dieser Maßnahme werden jährlich 15.000 zusätzliche Spenden erwartet. Dies betrifft oft sehr treue Spender, die mehrmals im Jahr Blut spenden“, sagt Geschäftsführer Prof. Philippe Vandekerkhove vom Roten Kreuz Flandern. (red)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.