In Raeren entsteht ein Schlaraffenland für Bienen

Naturschutz

Gemeinde, Imker, Naturschützer, Tennisclub — sie alle rufen dazu auf, auch im heimischen Garten bienenfreundliche Gewächse anzupflanzen und dem guten Beispiel von Raeren-Bergscheid zu folgen. | Foto: Marc Komoth

Die Initiative ging vom Raerener Tennisclub aus, aber viele sind an der Verwirklichung beteiligt: Neben der Tennishalle Bergscheid wird eine bienenfreundliche Wiese entstehen. Als gutes Beispiel jedem zur Nachahmung empfohlen.

Von Marc Komoth

Gemeindeverwaltung, Bauhof und Mitglieder der Umweltkommission des Gemeinderates, Vertreter der Naturschutzvereinigung Aves-Ostkantone und des Kgl. Bienenzuchtvereins Eupen und Umgebung

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?

REGISTRIERUNG für neue Nutzer

Neu hier? Testen Sie 14 Tage lang unser Angebot kostenlos und unverbindlich, indem Sie sich registrieren
Registrieren
  1. Tolle und klasse IDE eine frage was müsste man dann pflanzen ? Das wäre schön darauf eine antwort zu erhalten
    Danke im voraus

    1. Hallo Herr Knauf. Ich versuche mal, die Antwort der Fachleute zusammenzufassen: „Alles, was blüht, ist gut für Bienen und Insekten. Und ‚wilde‘ Ecken mit Gestrüpp oder totem Holz.“

      Es gibt am kommenden WE ja auch die Baumverteilungsaktion in Eynatten; da kann man Ihnen auf Ihre Frage sicher auch fachkundig antworten.

      Liebe Grüße, Marc Komoth, GE-Lokalredaktion

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.