250 Teilnehmer der „Duchenne Heroes“-Tour bevölkerten Camping Hohenbusch

Spendenaktion

Volles Haus meldete der Campingplatz Hohenbusch in Grüfflingen am Dienstag und Mittwoch. Rund 250 Teilnehmer der Solidaritätsaktion Duchenne Heroes legten hier einen Stopp ein. Bei dieser 700 km langen Radtour geht es nicht um Ausdauer und Schnelligkeit. Vielmehr sind die Radfahrer unterwegs, um auf die Muskelerkrankung Duchenne aufmerksam zu machen. Von dieser Erbkrankheit sind meist Jungen und Männer betroffen. Meistens sind die Betroffenen schon im Kindesalter auf einen Rollstuhl angewiesen. Die Lebenserwartung liegt bei 30 bis 35 Jahren. Da die Krankheit relativ selten ist, werden nicht viele Gelder für die Forschung bereit gestellt. Die Duchenne Heroes, die meist selbst einen Erkrankten im Familien- oder Bekanntenkreis haben, sammeln auf diese Art und Weise Geld, dass in Belgien und den Niederlanden in die Forschung und die Entwicklung neuer Medikamente investiert wird. In diesem Jahr machte der „Tross“ auf vier belgischen und zwei niederländischen Campingplätzen Halt. Es war bereits die 13. Auflage der Tour. Seit 2006 wurden auf diese Art bereits 12 Mio. Euro Spendengelder gesammelt. die Fahrer werden von 85 freiwilligen Helfern begleitet, die sich um die Logistik, das Essen usw. kümmern. Auch die Gäste auf dem Campingplatz Hohenbusch trugen ihr Scherflein bei und sammelten für den guten Zweck. So wurde den Duchenne Heroes ein Scheck in Höhe von 440 Euro überreicht.


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.