Wir Kinder der Gülcherstraße

Erlebte Geschichte (Teil 1)

Blick in die einst eher graue und unansehnliche Gülcherstraße.

Jahrgang 1956, wohnhaft im Haus Nr. 40 bis 1978. Ich bin ein Kind der Gülcherstraße. Die Sommer waren warm und sonnig; die Winter schneereich und kalt. Die Eisblumen an den Fensterscheiben entlockten in uns die Kreativität. Mit den Fingern drückten wir fantasievolle Figuren in die Eisschicht. Die Feuersirene heulte

von edgar hungs

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?

REGISTRIERUNG für neue Nutzer

Neu hier? Testen Sie 14 Tage lang unser Angebot kostenlos und unverbindlich, indem Sie sich registrieren
Registrieren

Kommentare sind geschlossen.