Mathieu Grosch

ZUR PERSON

Mathieu Grosch wurde am 14. September 1950 in Eupen geboren. Er ist verheiratet und hat drei Kinder.

Von der Ausbildung ist der Kelmiser Germanist. Ein entsprechendes Studium absolvierte er an der Universität Lüttich.

Seine politische Karriere begann der CSP-Politiker Anfang der 1980er Jahre. Zunächst arbeitete er von 1981 bis 1983 im Kabinett des damaligen Premierministers Wilfried Martens , im Anschluss wechselte er für drei Jahre in den Mitarbeiterstab des Ministerpräsidenten der Deutschsprachigen Gemeinschaft, Joseph Maraite.

Von 1985 bis 1986 war Grosch Mitglied des Lütticher Provinzialrats, ehe er bis 1990 als Minister für soziale Angelegenheiten, Sport und Jugend in der Deutschsprachigen Gemeinschaft zuständig war.

In dieser Zeitspanne übernahm Grosch auch erstmals im Kelmiser Schöffenkollegium Verantwortung. Von 1988 bis 1991 fungierte er als Finanzschöffe der Gemeinde Kelmis, war zugleich auch Erster Schöffe.

1990 trat er im Alter von 40 Jahren das Amt des Ratspräsidenten der Deutschsprachigen Gemeinschaft an, das er bis 1994 innehatte.

1991 begann zudem Groschs Ära als Kelmiser Gemeindeoberhaupt. Während 21 Jahren – bis 2012 – war er Bürgermeister seiner Heimatgemeinde.

1994 startete Grosch seine bis heute andauernde europapolitische Karriere. Seit diesem Jahr ist er Mitglied des Europäischen Parlaments.

In den bislang vier Legislaturperioden verschoben sich die Arbeitsschwerpunkte des Kelmiser EU-Abgeordneten immer wieder, zu den Eckpfeilern seines Engagements gehörten jedoch die Ausschüsse für Regionalpolitik sowie Fremdenverkehr und Verkehr. Seit 2009 ist Grosch Sprecher der EVP-Fraktion im Ausschuss für Verkehr und Fremdenverkehr.

Des Weiteren übt Grosch eine Reihe Mandate aus. So ist er Mitglied der Robert-Schuman-Stiftung sowie des Verwaltungsrats des Flughafens Bierset-Lüttich

Für seine Verdienste wurde er mehrfach ausgezeichnet. So ernannte man ihn 1999 zum Kommandeur des Leopoldordens und 2004 erhielt er die Verdienstmedaille der Euregio Maas-Rhein. 2004 ehrte man Grosch mit dem Bundesverdienstkreuz 1. Klasse der Bundesrepublik Deutschland.