Das Menü des Arbeitsministers

HINTERGRUND

Die zehn Maßnahmen ,die Kris Peeters vorschlägt, damit Arbeit „machbar“ wird:

1. Laufbahnsparen: Der Arbeitnehmer spart Lohnvorteile wie außergesetzliche Urlaubstage auf, um sie später zu nehmen, wenn er eine Atempause braucht.

2. Plus-Minus-Konto: Die Abweichung von der Arbeitszeitenregelung ermöglicht eine größere Arbeitsflexibilität.

3. Ort- und zeitunabhängige Jobs: Gelegentliche Telearbeit (zu Hause), die es in der Praxis schon gibt, soll gesetzlich unterbaut werden.

4. Überstunden: Die Leistung von Überstunden ist streng geregelt, um dem Arbeitnehmer ausreichend Ruhe zu gönnen. In Zukunft soll es für Sektoren die Möglichkeit von „freiwilligen Überstunden“ geben.

5. Inventarisierung der verschiedenen Formen von Urlaub: Trauerurlaub, Elternurlaub, Schwangerschaftsurlaub,…: Es soll geprüft werden, wo eine Ausdehnung möglich ist.

6. Mobilitätsbudget, über das ein Arbeitnehmer für verschiedene Transportmöglichkeiten (statt nur Firmenauto) verfügt.

7. Flexible Arbeitszeiten: Was zählt, ist das Resultat, nicht wann die Arbeit geleistet wird.

8. Gesetzliche Regelung für freie Mitarbeiter.

9. Flexible und zeitweilige Arbeitsverträge.

10. Schutz und Unterstützung beiEntlassung. (gz)