Hallyday-Kinder wollen Testament anfechten

Justiz

Johny Hallyday war am 5. Dezember 2017 verstorben - nun beginnt der Streit um sein Erbe. | Foto: dpa

Die Kinder von Johny Hallyday – Laura Smet und David Hallyday –  wollen das Testament ihres verstorbenen Vaters  – bürgerlicher Name Jean-Philippe Smet – vor Gericht anfechten lassen. Der Grund: Hallyday hat sein gesamtes Erbe seiner Ehefrau Laeticia Boudou vermacht.

Informationen der Tageszeitung Le Soir zufolge gaben die Anwälte von Laura Smet am Montag bekannt, dass ihre Mandantin das Testament, welches das gesamte Vermögen Johny Hallydays sowie auch die Autorenrechte umfasst, anfechten lassen werde.

Die in dem Testament festgehaltenen Bestimmungen unterlägen dem kalifornischen Gesetz – würden jedoch eindeutig gegen die Anforderungen des französischen Rechts verstoßen, heißt es in einer Pressemitteilung. Smets Bruder David Hallyday wird sich der Prozedur anschließen.

Auch bei einem vorzeitigen Ableben der Alleinerbin würden Hallydays leibliche Kinder leer ausgehen – denn das Vermögen würde zu gleichen Teilen  die beiden Adoptivtöchter Jade und Joy erben.

Die französische Rocklegende Johny Hallyday war am 5. Dezember 2017 im Alter von 74 Jahren verstorben. (bmx)