Favorit Kobayashi bereits vorne

Vierschanzentournee

Ryoyu Kobayashi gewann das Auftaktspringen der Vierschanzentournee in Oberstdorf mit Minimalvorsprung. | Foto: dpa

Der japanischen Topfavorit Ryoyu Kobayashi hat am frühen Sonntagabend das Auftaktspringen der 67. Vierschanzentournee in Oberstdorf zu seinen Gunsten entschieden.

Der 22-Jährige Weltcup-Spitzenreiter (282,3 Punkten) hatte nach zwei Sprüngen lediglich 0,4 Punkte Vorsprung auf den deutschen WM-Dritten Markus Eisenbichler. Dritter wurde Doppel-Weltmeister Stefan Kraft aus Österreich (280,5). Titelverteidiger Kamil Stoch (Polen), der die vorherigen fünf Tournee-Springen allesamt gewonnen hatte, musste sich mit dem achten Rang begnügen. Direkt dahinter folgte der Norweger Andreas Stjernen (278,2).

Überflieger Kobayashi zeigte im ersten Durchgang mit 138,5 Metern erneut seine Ausnahmestellung. Im Finale musste er zwar zittern, schaffte es aber mit 126,5 Metern den Sieg im Auftaktspringen mit gerade einmal 0,4 Punkten Vorsprung zu behaupten.

Nach vier Siegen und zwei weiteren Podestplätzen in sieben Weltcup-Bewerben gilt der schmächtige Japaner nach dem Sieg im Auftaktspringen mehr denn je als einer der ersten Anwärter auf den Gewinn der Adler-Trophäe. Damit wäre er 21 Jahre nach Kazuyoshi Funaki der erste japanische Tourneegewinner. Sieger Kobayashi sollte sich dennoch nicht in Sicherheit wiegen, zu oft stürzten die Oberstdorf-Sieger am Ende noch ab: Seit 1993 brachten nur 15 von 25 Springern ihre am Schattenberg eroberte Führung in der Gesamtwertung bis nach Bischofshofen.

Schon am Montag (14 Uhr/Eurosport) steht in Garmisch-Partenkirchen die Qualifikation zum zweiten Tourneespringen am Neujahrstag an. Am Freitag folgt das Bergisel-Springen in Innsbruck, die Entscheidung über den Tourneesieg fällt am folgenden Sonntag in Bischofshofen. (dpa/sid)