Union Kelmis: Niederlage mit bitterem Beigeschmack

2. Division Amateure

Die erneute Niederlage von Union Kelmis geriet am Samstagabend fast in den Hintergrund. | Foto: Freddy Hauglustaine

Die Union Kelmis musste sich am Samstagabend im Anschluss an 90 mehr als hitzige Minuten mit 1:0 gegen Richelle geschlagen geben. Im Anschluss an zwei Platzverweise und vor einer hektischen Schlussphase entschied Wangermez in der 67. Minute die Begegnung.

Von Felix Brock

Die Kelmiser begannen mit derselben Anfangsformation wie vergangene Woche gegen den Spitzenreiter Givry. Die Hausherren standen mit ihrer Fünferkette folglich erneut tief und überließen Richelle das Spielgeschehen.

Union Kelmis 0:1 Richelle

Das Konzept von Trainer Serge Sarlette ging in der ersten Halbzeit erneut auf. Zwar kamen die Kelmiser zu keiner nennenswerten Torchance, ließen aber im Gegenzug auch keinen Schuss auf das eigene Gehäuse zu. Selbst der frühe Platzverweis gegen den Kelmiser Tristan Claes in der 27. Minute änderte bis zum Pausenpfiff nichts an der ereignisarmen Darbietung auf dem nassen und rutschigen Kunstrasen. Claes musste infolge eines technischen Fehlers sehr früh zu einem taktischen Foul greifen und wurde rund zwanzig Minuten später nach einem weiteren des Feldes verwiesen. Die Kelmiser hatten unmittelbar zuvor allerdings ein Foul gegen sie gesehen.

„Ich möchte anmerken, dass wir seit ein paar Wochen ein neues Projekt versuchen, indem wir dem Gegner den Ballbesitz überlassen. Und das funktioniert“, erläuterte Serge Sarlette nach der Begegnung. Denn im zweiten Durchgang taten sich die Gäste ebenfalls schwer, aus ihrer Überzahl Profit zu schlagen. „In unserem Spiel hat heute sehr viel gefehlt“, musste Coach Benoît Waucomont eingestehen. In der zweiten Halbzeit wurde das Spiel wesentlich aggressiver und zerfahrener. Kelmis Hugo Simon wurde akut platzverweisgefährdet in der 52. Minute ausgewechselt. Keine drei Minuten später folgte eingangs des Spieletunnels die nächste hitzige Szene in einer Rangelei zwischen Präsident Vincent Hubert und Gäste-Akteur Deghaye.

Die Begegnung konnte fast schon logischerweise nur durch eine Standardsituation entschieden werden. Boris Hungs scheiterte beim Versuch, einen Eckball zu klären, was sich Wangermez nicht nehmen ließ und Richelle in der 67. Minute in Front brachte. Während die Gäste emotionsstark und teils provokativ jubelten, zückte der Unparteiische gegen den eben erwähnten Deghaye den Roten Karton. In der Schlussphase versuchten die Kelmiser alles, um die drohende Niederlage abzuwenden. Bis auf weitere zahlreiche Foulspiele und Sticheleien resultierte jedoch nichts Erwähnenswertes aus den Bemühungen. Serge Sarlette konnte seiner Mannschaft nicht viel vorwerfen und hob auf der anschließenden Pressekonferenz das Positive hervor.

„Alle Gegner, die zu uns kommen, haben Angst. Keiner weiß genau, wie wir spielen, das macht mir Spaß.“

„Alle Gegner, die zu uns kommen, haben Angst. Keiner weiß genau, wie wir spielen, das macht mir Spaß. Wir sorgen so für Zweifel. Wir verfügen über vier taktische Systeme, die wir während des Spiels anwenden können. Leider machen wir immer noch Fehler wegen unserer Unerfahrenheit“, so Sarlette zum Abschluss.