Union Kelmis: „Die Hoffnung bleibt bestehen“

Fußball - 3. Division Amateure

Neuzugang Samuel Schyns (55) stand bei seiner ersten Begegnung für die Union Kelmis gleich in der Startaufstellung und zeigte bereits einige gute Ansätze. | Foto: Ralf Schaus

Die Union Kelmis musste sich am Samstagabend im Kellerduell der 3. Division Amateure B gegen die Gäste aus Huy mit einem torlosen Remis begnügen. Im Anschluss an 90 ereignisarme Minuten teilten sich beide Teams leistungsgerecht die Punkte.

Von Felix Brock

Die Kelmiser begannen erwartungsgemäß im defensiveren 3-5-2-System, personell sorgte Serge Sarlette allerdings für einige Überraschungen. Neuzugang Samuel Schyns startete von Beginn an auf dem linken Flügel. Bastien Hungs und Gaetan Duveau nahmen nur auf der Bank Platz.

„Kein Gegner weiß, wir wie wir spielen. Auch heute habe ich wieder etwas verändert“, erklärte der Trainer. Bereits in der 5. Minute spielten die Kelmiser ein erstes Mal ihre hohe Geschwindigkeit in der vordersten Reihe aus, jedoch verpasste Quentin Hubert auf Vorarbeit von Cheikh Niang die große Möglichkeit, seine Farben frühzeitig in Führung zu bringen. Hubert war es auch, der den ersten Kelmiser Torschuss nach rund 20 Minuten abgab. Anschließend flachte das Spielgeschehen ab, und die bis dato kaum existierenden Gäste aus Huy fanden besser in die Begegnung. Licour setzte einen Freistoß knapp vorbei. Kurze Zeit später landete zunächst ein erster Eckball am Kelmiser Querbalken, und der folgende zwang Schlussmann Amaury Joiris zu seiner ersten Parade. Ein weiterer Distanzschuss von Licour beendete die wenig spektakuläre erste Halbzeit.

„Taktisch haben wir ein einwandfreies Spiel gemacht. Spielerisch was es eines der schlechteren Spiele der Union Kelmis. Ich weiß nicht, ob einige Spieler Angst spürten oder im Kopf hatten, dass wir bis auf vier Punkte rankommen können. Wir haben es technisch nicht hinbekommen“, suchte Sarlette eine Erklärung für die wenigen herausgespielten Situationen. Der zweite Durchgang stand dem ersten nur in sehr wenig nach. Abschlusssituationen und anschauliche Spielzüge blieben Mangelware, stattdessen lebte die Begegnung von Kampf und Spannung.

Die Kelmiser sorgten lediglich durch ruhende Bälle und Einwürfe für Torgefahr. Auf der Gegenseite hatten die Gäste hingegen zwei gute Möglichkeiten, die Partie für sich zu entscheiden. Union-Keeper Amaury Joiris lenkte einen Distanzschuss von Licour an den Posten. Gegen den zu hoch angesetzten Abschluss des eingewechselten Ganiji wäre er allerdings machtlos gewesen. Huys Trainer Stéphane Jaspart war trotz eines positiven Fazits im Anschuss „not amused“: „Wir wussten, dass es schwierig wird. Wir waren organisiert, hatten Chancen und haben sie nicht genutzt. Es war ein komplettes Spiel.“ Obwohl das torlose Remis seiner Mannschaft wesentlich mehr bringt, wirkte der Trainer alles andere als glücklich. Seinem Torhüter Barrettara war die Freude über den Punktgewinn hingegen anzumerken: „Ein 0:0 in einem Sechs-Punkte-Spiel direkt nach der Winterpause ist nicht schlecht. Die Hauptsache war heute nicht zu verlieren. Das ist uns gelungen.“

Dem Ergebnis konnte Serge Sarlette ebenfalls etwas Positives abgewinnen. Die Kelmiser verbesserten ihre Bilanz auf drei Gegentreffer aus den letzten sechs Begegnungen. „Wir haben heute nur 15 Minuten Fußball gespielt. Danach folgten viele lange Bälle. Aber wir haben die Null gehalten“, so der Kelmiser Coach. Vincent Hubert war ebenfalls alles andere als enttäuscht über das Remis. Schließlich wäre es im Falle einer Niederlage „vorbei“ gewesen. „Die Hoffnung bleibt bestehen“, sagte der Klubpräsident.

Namen & Fakten

Union Kelmis: Joiris – Simon, Bo. Hungs, Hagelstein, Niang, Schyns, Digregorio, Hamoir, Temsamani (55. Ba. Hungs), Hubert, Mboyo (75. Mafuta-Mupanda)

Huy: Barrettara – Nawezi, Heptia, Restiglia, Konsdorff, Kone, Esser, Khelil, Marchal, Licour, Hotton (70. Ganiji)

Schiedsrichter: Shkumbin

Gelbe Karten: Bo. Hungs – Nawezi, Ganji

Tore: Fehlanzeige