Auswärtige Sieger beim Bütgenbacher Crosstriathlon – Hilgers bester Ostbelgier

Ausdauersport

Martin Hilgers wurde Zehnter. | Foto: David Hagemann

Im Rahmen des 1. Bütgenbach Cups fand am Samstag ein Crosstriathlon (bestehend aus 750 Metern Schwimmen, 19 Kilometern Mountainbike und fünf Kilometern Laufen) statt. Sieger wurde der Flame Tim Van Daele in einer Zeit von 1:23:54 Stunden. Bester Ostbelgier war Martin Hilgers in 1:35:32 Stunden auf dem zehnten Platz. Bei den Staffeln gewannen Dany Heck, Mario Jacobs und Raner Rupp in 1:36:59 Stunden.

Der Startschuss zum Crosstriathlon fiel um 14 Uhr. Geschwommen wurde natürlich im Bütgenbacher See. Die Wassertemperatur war aufgrund der sehr heißen Tage im Vorfeld ungewohnt warm. Die anspruchsvolle Radstrecke führte durch ein Waldgebiet. Die Laufstrecke befand sich ebenfalls in Seenähe.

Der Flame Tim Van Daele stieg nach 11:06 Minuten als Erster aus dem Wasser. Diese Spitzenposition sollte er beim Radfahren (51:17 Minuten) und beim Laufen (20:08) nicht mehr hergeben. Seine Gesamtzeit betrug 1:23:54 Stunden. Jedoch kam der Zweitplatzierte Olivier Champenois vom Urban Tri Team aus Woluwe beim Laufen noch einmal etwas näher an ihn heran. Er erreichte das Ziel nach 1:24:18 Stunden. Dritter wurde mit einem deutlichen Rückstand von weiteren sechs Minuten Matthias Evrats.

Martin Hilgers: „Auf dem Rad hat es sehr gut geklappt. Bei dieser Disziplin hatte ich beim Training mit Eva-Maria Palm eine gute Partnerin.“

Bester regionaler Teilnehmer war Martin Hilgers vom AC Eifel, der bisher als Läufer in Erscheinung getreten ist. „Einmal ausprobieren lautete das Motto. Aber mit einem Plan von Jérôme Hilger-Schütz, der mir gute Tipps gegeben hat.“ Nach 14:47 Minuten stieg er als 36. aus dem Wasser. Beim Radfahren, wo er in 58:16 Minuten die 14. Zeit erzielte, machte er einige Plätze gut. „Auf dem Rad hat es sehr gut geklappt. Bei dieser Disziplin hatte ich beim Training mit Eva-Maria Palm eine gute Partnerin.“ Beim Laufen, wo er mit 20:25 Minuten die fünftbeste Zeit erzielte, konnte er noch einmal einige Plätze gutmachen. In 1:35:32 Stunden erreichte er am Ende den zehnten Gesamtplatz. „Morgen (sprich Sonntag, A. d. R.) mache ich die Staffel bei der olympischen Distanz als Läufer mit. Bei den anderen regionalen Triathlons starte ich wieder entweder alleine oder mit der Staffel.“

Der Weismeser Maxime Dannemark erreichte in 1:38:25 Stunden den 18. Platz. Patrick Willems aus Weywertz erreichte in 1:46:12 Stunden den 38. Platz und wurde Zweiter in der Klasse ab 50 Jahren. Bei den Frauen ging der Sieg an Juline Morlet vom Triathlon Team des Ardennes. Sie erreichte in 1:43:37 Stunden den 31. Platz. Zweite wurde mit Marleen Stromer (1:51:03) ebenfalls eine auswärtige Athletin. Ostbelgierinnen waren nicht am Start.

Bei den Staffeln gewann eine ostbelgische Mannschaft bestehend aus Dany Heck, Mario Jacobs und Rainer Rupp. Sie erreichten in 1:36:59 Stunden den 15. Gesamtplatz. Bei den gemischten Staffeln gewann die Jugendmannschaft des SC Bütgenbach bestehend aus Adriana Vilz, Johannes Schröder und Janosch Küpper. Sie erreichten in 1:42:43 Stunden den 28. Platz. Auf der Ergebnisliste gab es inklusive Staffeln 86 Teilnehmer. Damit kam man an fast die gleiche Zahl wie im Vorjahr.

Im Vorfeld fand ein Aquathlon bestehend aus Schwimmen und Laufen statt, der dazu dienen soll, die Jugendlichen an den Triathlonsport heranzuführen. Leider war die Resonanz in diesem Jahr (23 Teilnehmer) nicht so gut, was sicher auch darauf zurückzuführen ist, dass am Sonntag ein Jugendtriathlon folgen sollte. Die Siege gingen jeweils an auswärtige Teilnehmer. Bei den Jugendlichen A und Junioren (750 Meter Schwimmen / fünf Kilometer Laufen) gewannen Hugo Counoy (31:41) und Aline Blothiaux (41:09). Bei den 14-Jährigen (400 / 3) gewannen Elias Goormans (17:27) und Hanna Chauveheid (17:47). Bei den 12-Jährigen (200 / 2) gingen die Siege an Theo Marti (11:51) und Lilou Chauveheid (12:01). (mbr)