Wenn Corinna Schumacher ruft: Cira Baeck ist die Reining-Spezialistin

Westernreiten

Cira Baeck (hier bei einem „Sliding Stop“) ist eine preisgekrönte Spezialistin in der Westernreitdisziplin Reining. | Foto: privat

Cira Baeck vermisst Montenau und ihre Eifel Gold Ranch. Die erfolgreiche Reining-Reiterin lebt in der Schweiz auf dem Hof von Michael und Corinna Schumacher und trainiert dort deren Tochter Gina-Maria. Doch das ist lange nicht alles: Die 34-Jährige hat 2018 einen europäischen Rekord in der Reining-Disziplin gefeiert.

Von Mario Vondegracht

Cira Baeck hat an diesem Donnerstag allen Grund zum Feiern. Die Westernreiterin wird am 31. Januar 35 Jahre alt. Ihren Geburtstag zelebriert sie allerdings nicht in ihrer Wahlheimat Montenau-Amel, sondern im schweizerischen Ort Givrins (Kanton Waadt). Hier lebt die gebürtige Flämin seit ziemlich genau drei Jahren.

Es war nicht das erste Mal, dass Cira Baeck einen großen Umzug erlebte. Bis zu ihrem 16. Lebensjahr verbrachte sie hinter der holländischen Grenze (und nur wenige Kilometer von Antwerpen entfernt) ihre Kindheit, ehe sie mit ihrer Familie in die beschauliche Eifel übersiedelte und auf der Eifel Gold Ranch ihre Fertigkeiten im Umgang mit Pferden lernte.
„Ich habe mit sieben Jahren zum ersten Mal auf einem Pferd gesessen“, erinnert sich die Sportlerin, die damals die Freuden eines kleines Mädchens genoss, das mit Ponys spielt.

Baecks Eltern hatten zu dieser Zeit bereits den Hof in Montenau und fuhren jedes Wochenende mit den Kindern in die Eifel auf Kurzurlaub. Mit 14 ging es nach Amerika, wo sie auf dem Hof der Reining-Legenden Kim und Bill Horn der Westerndressur verfiel.

Cira Baeck lebt heute in der Schweiz. | Foto: privat

Baeck: „Nachdem wir nach Montenau gezogen sind, arbeitete ich einige Jahre lang auf unserer Ranch als professionelle Trainerin und war parallel auf Reining-Turnieren mit Kundenpferden unterwegs.“ Bei diesen Wettwerben in ganz Europa kam sie in Kontakt mit Corinna Schumacher und ihrer Familie. Die Chemie stimmte auf Anhieb. „Corinna hat mich immer wieder gefragt, ob ich zu ihnen in die Schweiz kommen möchte, um ihre Tochter und sie selbst zu trainieren“, erinnert sich Cira Baeck, die zunächst nicht die Heimat in der Eifel und den Familienbetrieb verlassen wollte, den sie mittlerweile mit ihrer Schwester führte.

Vom Montenauer Hof auf die Ranch von Corinna und Michael Schumacher: Cira Baeck trieb vor allem die Angst, den Schritt später einmal zu bereuen, in die Schweiz.

Doch das Werben der Schumachers ließ nicht nach. Es wurde sogar noch intensiver, nachdem Gina-Maria Schumacher ihr Abitur in der Tasche hatte und voll in den Pferdesport einsteigen wollte. Nach Gesprächen mit ihrer Schwester, die in Montenau weiter die Zucht, die Jungpferdeausbildung und die Rehabilitation von Sportpferden fortführt, sowie ihren Eltern wagte Baeck, die inzwischen mehrere Male das in der Szene berühmte Reining-Turnier der Schumachers auf dem Hof in der Schweiz geritten hatte, im Januar 2016 das neue Abenteuer. Die neue Haupttrainerin der Corinna Schumacher (CS) Ranch trieb vor allem die Angst, den Schritt später vielleicht zu bereuen. „Das Projekt in der Schweiz ist auf insgesamt fünf Jahre ausgelegt, weil die Arbeit mit Pferden viel Zeit braucht“, sagt Cira Baeck.

Was ist Reining?
Reining wird auch als die Dressur im Western-Reitstil genannt. Diese Disziplin beinhaltet viele rasanten Lektionen in präziser Ausführung. l Reining wird im Galopp geritten, gemischt mit Tempowechseln, Drehungen („Spins“), Stopps („Sliding Stop“) und Rückwärtsrichten („Back up“). Um diese Westenreit-Disziplin richtig ausüben zu können, haben die Pferde spezielle Hufeisen („Sliding-Eisen“) nötig. Außerdem muss der Boden geeignet sein. Beim Reining ist eine vorgeschriebene Aufgabe („Pattern“) auswendig zu reiten. l Reining ist seit April 2000 als FEI-Disziplin anerkannt und Teil der Weltreiterspiele. (Quelle: Wikipedia)

Der Alltag auf der Ranch von Corinna und Michael Schumacher ist streng getaktet. Um 8 Uhr beginnt für Cira Baeck der Arbeitstag. Vor der Mittagspause müssen vier und nach der Pause sogar fünf Pferde geritten werden. Und das sechs Tage in der Woche.

Glücklicherweise muss die Trainerin nicht selber umsatteln. Dafür sind Angestellte der Schumachers zuständig. „Wenn Gina-Maria zu Hause ist, gehört ihr Training zu meinen weiteren Aufgaben“, erklärt die gebürtige Flämin, die aufgrund ihrer zwei Wohnsitze in Amel-Montenau und der Schweiz mittlerweile sehr gut Deutsch spricht.

Cira Baeck wagte vor drei Jahren den Schritt an den Hof von Corinna und Michael Schumacher. | Foto: privat

Und die vielen Trainingseinheiten mit Gina-Maria Schumacher zahlen sich aus. Die 21-Jährige ist dank Cira Baeck bereits 2016 und 2018 Weltmeisterin sowie 2017 Vize-Weltmeisterin bei den Non-Pros (also im Besitz von eigenen Pferden) geworden. „Sie hat viel Talent, und Corinna und Michael haben gute Pferde für sie“, erklärt Baeck, die über den Gesundheitszustand von Formel-1-Legende Michael Schumacher keine Auskünfte geben darf.

Wenn ich fort muss, tut es immer wieder weh, und das wird sich nie ändern

Cira Baeck

Ihre Heimat Montenau vermisst Cira Baeck indes sehr. „Ich war Weihnachten zwei Wochen da. Wenn ich fort muss, tut es immer wieder weh, und das wird sich nie ändern“, erzählt Baeck: „Ich muss aber sagen, dass es in der Schweiz auch sehr schön ist. Vom Garten aus kann ich den Montblanc sehen und gleichzeitig auf einen See blicken. Genf ist nur 15 Minuten entfernt, und zu den Turnieren in Deutschland und Italien ist es auch nicht weit.“
In ihrer neuen Wahlheimat sei außerdem etwas mehr los als in der Eifel. Baeck: „Es ist ein ganz anderes Leben hier, ein bisschen fühlt es sich wie Ferien an. Das finde ich komisch, denn meine Familie, die in Antwerpen wohnt, hat das gleiche Gefühl, wenn sie in Montenau ist.“

Cira Baeck reiht Erfolg an Erfolg: 2018 feierte sie einen Rekord: Sie ist die erste Europäerin, die die Million-Dollar-Marke knackte.

Cira Baeck ist in der Reining-Szene eine Instanz. Wenn die Saison der Westernreiter im März beginnt und rund zwölf Turniere auf dem Programm stehen, fürchtet die Konkurrenz die Anwesenheit der 34-Jährigen. Nicht von ungefähr hat die berühmte Schumacher-Tochter Gina-Maria in einem Interview erklärt, dass Cira Baeck ihr sportliches Idol ist.

Wenn man die Preisgelder zusammenrechnet, ist die Belgierin bei den Profis (diejenigen, die auf einem Kundenpferd reiten und die Preisgelder mit den Besitzern teilen müssen) auf dem zehnten Platz in der Jahreswertung 2018 gelandet. Alleine das ist schon eine großartige Leistung. Vor allem aber schaffte sie eine Premiere, denn sie ist die erste Europäerin, die die Million-Dollar-Marke überschritt. Das ist vorher nur 25 anderen Personen in der Welt gelungen.

„Das war bereits mein Ziel, als ich 16 Jahre alt war. Das wollte ich schaffen, das war meine Motivation für jedes Turnier. Ich bin wirklich stolz, dass mir das als erste Europäerin und zweite Frau auf der Welt gelungen ist“, erklärt Baeck, die diesen Triumph im Sommer in Montenau mit Freunden und Familie feiern möchte.

Beim Reining ist die perfekte Symbiose zwischen Pferd und Reiter erforderlich. | Foto: privat
Cira Baeck ist in der Szene ein Star. | Foto: privat

Baeck reiht bereits seit vielen Jahren Erfolg an Erfolg. So gehörte sie mit 18 Jahren zum belgischen Nationalteam im italienischen Reggio nell’Emilia, obschon sie in diesem Jahr das erste Mal überhaupt ein Turnier ritt und ihr erstes Preisgeld einheimste. Ein Jahr später gewann sie Gold bei der Quarter-Horse-EM im Youth Reining und eine Silbermedaille im Open Senior Reining.

2018 war Cira Baecks erfolgreichstes Jahr. | Foto: privat

Im Alter von 23 Jahren war die Belgierin bereits Amateur-Weltmeisterin in dieser Disziplin. Bei der WM 2010 in Kentucky (USA) gewann sie auf Peek a Boom Silber mit der belgischen Mannschaft. Das Kunststück wiederholte sie vier Jahre später bei den Weltreiterspielen in der Normandie (Caen) sowie weitere vier Jahre später in North Carolina (USA). 2016 wurde Cira Baeck bei der Reining-WM Vierte. Und 2018 gehört zu einem ihrer erfolgreichsten Jahre. Sie erreichte nicht nur die symbolische Million-Dollar-Rider-Marke, sondern wurde auch bei der wichtigsten Meisterschaft des Sports Zweite. Das Preisgeld betrug 265.000 Euro.