„Mehr Event als Turnier“: East Belgian Cup lockte 180 Teilnehmer nach Eynatten

Badminton

180 Teilnehmer waren am Wochenende am Start. | Foto: Helmut Thönnissen

Der ostbelgische Badmintonsport lebt. Das beweist der East Belgian Cup, der zum inzwischen 28. Mal in Eynatten stattgefunden hat. Ein Volltreffer, nicht nur für Sportler, sondern auch für die Organisatoren.

180 Teilnehmer fanden am Wochenende den Weg an die Netze, 30 mehr als im Vorjahr. „Damit sind wir zufrieden“, so Turnierleiter Christopher Wintgens. Den Glanzzeiten mit teilweise über 300 Teilnehmern hinkt der East Belgian Cup noch hinterher – und das vor allem wegen Regeländerungen des Verbandes.

„Die Regeln wurden verschärft. Das wiederum hat dazu geführt, dass Turnierteilnahmen im Vergleich zu früher deutlich weniger interessant geworden sind. Wer seine Klassierung halten oder sich steigern will, muss in einem Jahr an mehr als 20 Turnieren teilnehmen. Das ist den meisten Spielern aber einfach zu viel“, so Wintgens weiter. Mit dem Problem der sinkenden Teilnehmerzahlen ist er bei Weitem nicht alleine: „Turniere im Lütticher Raum, die früher regelmäßig weit über 300 Teilnehmer hatten, müssen nun teilweise ganz abgesagt werden. Es kommt halt niemand mehr hin.“

Gedanken an eine Absage musste man in Eynatten aber noch nicht verschwenden. 180 Teilnehmer, darunter einige aus Deutschland, kamen und gingen am Wochenende zufrieden wieder. „Wir haben durch verschiedene Aufwertungen wie eine Party oder andere Kleinigkeiten dafür gesorgt, dass es kein reines Turnier, sondern ein Event wird. Die Resonanz war wirklich gut. Einige Spieler aus dem Vorjahr waren wieder da, auch eine große Mannschaft aus Düsseldorf hat ihre Teilnahme für das nächste Jahr praktisch zugesagt“, so Wintgens im Rückblick auf das Turnier, das der BC Calaminia für sich entscheiden konnte.

Die Kelmiser Gewinner posieren mit dem Pokal. | Foto: privat

Zur 30. Auflage könnte das Turnier wieder in zwei Hallen stattfinden.

Der Kelmiser Verein sei aktuell auch durch seine gute Jugendarbeit „groß im Kommen“, so Wintgens, der aber auch den Eynattener Badmintonklub mit rund 100 Mitgliedern gut aufgestellt sieht. Auch wenn die 28. Auflage erst wenige Tage zurückliegt, blickt Wintgens bereits in die Zukunft. „Mit Sicherheit wird es weitere Auflagen geben“, sagt er. „2021 steht ja dann die 30. Auflage an. Sollte die Halle im nächsten Jahr wieder praktisch ausgebucht sein, würden wir gerne auf eine zweite Halle ausweichen.“ (mn)

Von den Sportlern gab es positive Resonanz. | Foto: Helmut Thönnissen