Belgien sucht Radcross-Meister – Biathlet Claude qualifiziert sich für Verfolgung

KURZ NOTIERT

Wout Van Aert kann sich gute Chancen auf den Landesmeistertitel im Radcross ausrechnen. | Foto: Photo News

Belgien sucht seine Radcross-Meister

An diesem Wochenende finden in Kruibeke die belgischen Radcross-Meisterschaften statt. Bei der vor allem in Flandern populären Sportart, auch unter dem Namen Querfeldeinrennen bekannt, führt der Weg zum Titel bei den Herren in diesem Jahr nur an Wout Van Aert vorbei. Falls der 24-Jährige aus Herentals am Sonntag (15 Uhr) gewinnt, wiederholt der flämische Radsportler das Kunststück zum vierten Mal in Serie. Bei den Frauen heißt die Favoritin am Samstag (15 Uhr) Sanne Cant, die damit zum zehnten Mal in Folge triumphieren würde.

Biathlet Claude qualifiziert sich für die Verfolgung

Beim Biathlon-Weltcup in Oberhof hat der Wahl-Belgier Florent Claude im Sprint über 10 km einen Erfolg gefeiert. Als 40. qualifizierte sich der Biathlet mit insgesamt zwei Fehlern für die Verfolgung am Samstag. Michael Rösch, der zweite Belgier im Feld, wurde 66. und verpasste damit die Qualifikation mit 17 Sekunden nur knapp. Der Russe Alexander Loginow, der zwei Jahre wegen Dopings gesperrt gewesen war, gewann in 25:50,9 Minuten ohne Schießfehler mit einem Vorsprung vor 25,2 Sekunden überraschend vor Saison-Dominator Johannes Thingnes Bö (Norwegen) und dem Schweden Sebastian Samuelsson (36,8 Sek. zurück). Für Loginow war es der erste Weltcupsieg seiner Karriere.

Bonaventure qualifiziert sich für ersten Grand Slam

Tennisspielerin Ysaline Bonaventure hat allen Grund zur Freude. Die Weltranglisten-158. aus Stavelot steht zum ersten Mal im Hauptfeld eines Grand Slams. Gegen die Niederländerin Richèl Hogenkamp (WTA 168) sicherte sich die 24 Jahre alte Wallonin ihr Ticket für die am Montag beginnenden Australian Open. Das Spiel endete 6:4 und 6:3 aus Sicht Bonaventures. „Mit einem Platz im Haupttableau habe ich das Preisgeld in meiner Karriere bereits verdoppelt“, sagte Bonaventure: „Ich habe bereits so viel in den Sport investiert und bisher Verluste gemacht. Das ist also nicht nur sportlich, sondern auch finanziell wichtig.“ Derweil nahm Kimmer Coppejans (ATP 216) die letzte Hürde nicht. Der Italiener Stefano Travaglia (ATP 139) erwies sich als zu stark: 6:4 und 6:2.

FC Bayern gegen Liverpool ohne Thomas Müller

Ohne Thomas Müller muss der FC Bayern den Achtelfinal-Kracher in der Champions League gegen den FC Liverpool bestreiten. Der Offensivspieler wurde von der Disziplinar-Kommission der UEFA nach seiner Roten Karte im Gruppenspiel bei Ajax Amsterdam für zwei Partien gesperrt. Die Bayern kündigten umgehend an, dass sie und Müller gegen das Urteil Berufung einlegen werden. Im Erfolgsfall könnte die Sperre auf das Mindestmaß von einem Spiel reduziert werden. Die K.o.-Spiele gegen die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp finden am 19. Februar an der berühmten Anfield Road und am 13. März in München statt. (sid/mv)