Proximus wird am Dienstag bestreikt

Sanierungsplan

Die Proximus-Geschäfte und Callcenter dürften durch den Streik gestört werden. | Foto: belga

Die Gewerkschaften rufen die Mitarbeiter von Proximus auf, am Dienstag, dem Tag, an dem ein Treffen mit der Unternehmensleitung geplant ist, aus Protest gegen die vom Telekommunikationskonzern geplante Streichung von 1.900 Arbeitsplätzen zu streiken.

Der Streik wurde von der christlichen CSC angekündigt, die sozialistische und die liberale Gewerkschaft schlossen sich an. Außerdem wird an diesem Tag vor dem Konzernsitz in Brüssel eine Kundgebung stattfinden. „Unsere Mitglieder wollen ein Zeichen setzen. Sie wollen respektiert werden“, sagte CSC-Sekretär Ben Coremans. Der Streik dürfte zu Störungen im Unternehmen führen, insbesondere in den Proximus-Geschäften und Call-Centern.

Premierminister Charles Michel (MR) wird, gemeinsam mit Arbeitsminister Kris Peeters (CD&V) und Telekommunikationsminister Philippe De Backe (Open VLD), die Gewerkschaften am Montag empfangen.