Patricia Creutz zur Vize-Präsidentin des Benelux-Parlaments bestimmt

Kooperation

Die CSP-Politikerin Patricia Creutz ist am Freitag zur Vizepräsidentin des Benelux-Parlaments bestimmt worden. | Foto: CSP

Am Freitag wurde die CSP-Politikerin Patricia Creutz in Brüssel zur Vizepräsidentin des Benelux-Parlamentes bestimmt.

Seit 2011 vertritt Creutz das Parlament der DG in dem sogenannten „interparlamentarischen Benelux-Rat“. Die Benennung zu dieser Position bedeutet, dass Creutz nach einer Periode von zwei Jahren auch die Präsidentschaft des Benelux-Parlaments übernehmen wird, was für die Deutschsprachige Gemeinschaft eine große Ehre bedeuten würde. Voraussetzung hierfür ist, dass Creutz das Parlament der DG nach den Wahlen 2019 erneut dort vertreten darf. Das Benelux-Gremium setzt sich zum Ziel, die grenzüberschreitende Kooperation und den Abbau von Grenzen zwischen Belgien, Luxemburg und den Niederlanden voranzutreiben.

Besonders am Herzen liegt Creutz bei der Vertretung die gegenseitige Anerkennung von Diplomen: „Gerade bei beruflichen Qualifikationen gibt es leider noch viele Unterschiede. Wir müssen daran arbeiten, dass diese nicht zu Hemmschwellen werden, die die Arbeitsmobilität zwischen unseren Ländern bremsen. Wir müssen das Vertrauen in die Ausbildung der anderen Benelux-Länder steigern.“ Stark machte sich Patricia Creutz daher u. a. für die Umsetzung eines grenzüberschreitenden Pilotprojekts am Beispiel der Ausbildung des Automechatronikers. (red)