CSP Ostbelgien will Sommerferien verlagern, um Eltern zu entlasten

Betreuung

Schüler lieben sie, für Eltern sind sie oft ein Krampf: die Sommerferien. Weil die Ferien in der Regel länger sind als Urlaubstage vorhanden sind, muss eine Betreuung für die Kleinen her. Die CSP Ostbelgien schlägt daher vor, zwei Wochen der Sommerferien zu verlagern und jeweils eine Woche auf die Karnevals- und Allerheiligenferien zu verteilen.

Wer nicht gerade in der glücklichen Situation ist, seine Kinder während der acht Wochen dauernden Sommerferien von den Großeltern betreuen zu lassen, dem bleiben oft nur teure Alternativen wie Sommerlager. Durch eine Verlagerung der Sommerferien, so der Vorschlag der CSP Ostbelgien, sollen Familien entlastet werden. Außerdem habe die lange Sommerperiode zur Folge, dass „die Lehrer die undankbare Aufgabe haben, die verschwundenen Kenntnisse der Schüler mühsam wieder auszugraben“.

Mit ihrem Vorschlag hat die CSP auf Facebook für ordentlich Diskussionsstoff gesorgt. Die Meinungen zum Thema sind geteilt. Ein User schreibt: „Die Sommerferien zu verkürzen finde ich gut. Wenn man die Ferien dann aber verlagert, bleibt für die Eltern das Problem bestehen : wohin mit den Kindern wenn sie arbeiten müssen.“ (red)