Raumordnung ist ab jetzt ostbelgisch

Politik

Zufriedene Gesichter: "Wir haben ein gutes Abkommen erzielt". Minister Di Antonio (CDH), Ministerpräsident Willy Borsus (MR), Ministerpräsident Paasch (ProDG) und Ministerin Weykmans (PFF) heute morgen in Eupen. Foto: David Hagemann

Es ist vollbracht: Die Unterschriften sowohl der Wallonischen Regionalregierung als der Deutschsprachigen Gemeinschaft (DG) stehen unter den drei Dekrettexten. Drei Kompetenzen kann die DG in Zukunft selbst gestalten: Neben der Raumordnung sind das der Wohnungsbau und damit verbundene Teile der Eneergiepolitik. Insgesamt wird die DG damit rund 6,8 Millionen

Von Oswald Schröder

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?

REGISTRIERUNG für neue Nutzer

Neu hier? Testen Sie 14 Tage lang unser Angebot kostenlos und unverbindlich, indem Sie sich registrieren
Registrieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.