Wer nichts tut..

Das Wort den Kandidaten

Zu Kritik der CSP schreibt Claudia Niessen, Ecolo Eupen:

In beiden Aussagen wird genörgelt, was angeblich alles nicht gelaufen ist. In der Mobilitätspolitik sei man gescheitert. Was hat denn die CSP in der Opposition erarbeitet? Welche konkreten Vorschläge haben sie zur Mobilitätspolitik in Eupen gemacht? Wir haben gearbeitet und umgesetzt: Fußwege wie z. B. am Rotenberg ausgebaut; Fahrradspuren auf Pavee- und Neustraße eingezeichnet; zwischen Klinkes und Josephine-Koch-Park einen Fußweg angelegt… Und wenn Sie die Behauptung anstellen, in den Kommissionen hätten wir die Funktionsweise nicht verändert, dann kann ich für meinen Teil sagen, dass Ihre Fraktion in den letzten sechs Jahren nur bei der Einsetzung im Raumordnungsausschuss anwesend war.

Hier werden immerhin so große Projekte wie das „Eupen Plaza“ diskutiert. Aber da waren Sie lieber dabei, Luftschlösser zu bauen, als an der Arbeit in der Kommission teilzunehmen. Doch vielleicht lautet ja auch ihr Motto: Wer nichts tut, der kann auch nichts falsch machen…

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.