In dreißig Jahren nie die gängigen Genreklischees bedient

Gewinnspiel

– Es gibt keine wie sie. Die Fantastischen Vier, die unverwüstlichen Wegbereiter des deutschen Sprechgesangs, sind auch 2019, im dreißigsten Jahr ihrer Karriere, mit einem neuem Album auf „Captain Fantastic Tour“. Station macht das Quartett wie gewohnt auch in Köln, wo sie am 15. Januar die Arena buchstäblich bis unters Dach „im Griff haben“.

Am 7. Juli 1989 traten Die Fantastischen Vier erstmals gemeinsam auf – auf einer aus Holzpaletten selbst zusammengebastelten Bühne in einem ehemaligen Kindergarten in Stuttgart. Doch wenn die Mitbegründer des Deutsch-Rap in der LanxessArena auf der Bühne stehen, werden sie nicht an dieses dreißigjährige Jubiläum denken, sondern zelebrieren ihr zehntes Studioalbums „Captain Fantastic“ vom Frühjahr diesen Jahres.

Eine Jubiläums-Tour spielen Thomas D., Smudo, And.Ypsilon und Michi Beck erst viel später im Jahr. „Wir wissen, dass das ein bescheuertes Timing ist“, erklärte Michi Beck. „Aber wir sind mit dem Album halt nicht früher fertig geworden und konnten im Sommer wegen der Fußball-WM nicht auf Tour gehen.“

Deshalb startete das Quartett seine Tour „Captain Fantastic“ eben erst vor wenigen Tagen in Würzbur, bis Ende Januar sind es insgesamt knapp zwanzig Termine, bei denen „weder ein Superheld noch ein Weltraumpilot im Mittelpunkt steht“, so Michi Beck. „Es ist der Spirit, der uns vier verbindet.“ Der Titel passte aber auch, weil es einen gleichnamigen Film über eine Aussteigerfamilie gibt, „und wir die Aussteigerfamilie des deutschen Hip-Hop sind. Denn wir wollten von Anfang an nie die gängigen Genreklischees bedienen.“

Und zu sagen haben sie noch immer etwas. Selbst wenn sich die Ansicht aufdrängt, dass sie jetzt langsam wirklich alles erreicht hätten. Und so werden Die Fantastischen Vier in Köln sicher alle großen Hits von „Troy“ und „Sie ist weg“ über „MfG“ und „Ernten, was wir säen“ bis „Gebt und ruhig die Schuld“ und „Tag am Meer“ spielen, mit „Captain Fantastic“ haben sie aber viele neue Songs „im Gepäck“, die genauso viel Potenzial haben und schon jetzt bei den Fans zu Favoriten  aufgestiegen sind – u.a. „Tunnel“, der humorvoll, aber auch nachdrücklich auf die soziale Weltlage eingeht. „Diesmal  war der fortschreitende Rechtsruck, der fortschreitende Populismus, der überall auf der Welt Zündstoff ist, im Grunde das, was uns am meisten bewegt hat. Früher waren wir für solche Raps noch zu jung“, so Michi Beck. „Oder wir haben es einfach weggekifft…“
Jedenfalls werden ihre Konzerte nach wie vor zu umjubelten „Best of“-Shows für inzwischen drei Generationen. Gold und Platin, Echo, Viva Comet, Paul-Lincke-Ring, Musikautorenpreis, Goldene Kamera, Bambi… – dies ist nur eine kleine Auswahl an Auszeichnungen, die die Vier entgegen nehmen konnten. Hinzu kamen vor wenigen Wochen für „Zusammen“ (feat. Clueso) eine weitere „1LiveKrone“, die insgesamt fünfte, sowie besonders der „Medienpreis für Sprachkultur“ und der „Jacob-Grimm-Preis Deutsche Sprache“.

Zu Gast bei „Die Fantastischen Vier“ in Köln am Dienstag, 15. Januar, können auch sechs GE-Leser sein. In bewährtem Partnership mit dem Management der LanxessArena und nemo.presse verlosen wir drei mal zwei Tickets im Wert von 52,00 €. Zusätzlich offeriert die LanxessArena vorab den Besuch im BackstageRestaurant. Voraussetzung ist die richtige Antwort auf folgende Frage: Welcher TV-Sender setzte den Titel „Zusammen“ im vergangenen Sommer als offiziellen Song zur Fußballweltmeisterschaft ein?

 

Antworten unter Stichwort „Vier“ bis Mittwoch, 2. Januar, per Mail an gewinnspiele@grenzecho.be oder per Post an GrenzEcho, Marktplatz 8, 4700 Eupen (bitte unbedingt einen telefonischen Kontakt angeben).

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.