Türkei-Rallye: Tages-Aus für WM-Favoriten Neuville und Ogier


Thierry Neuville erlebte mit seinem Hyundai i20 Coupé WRC am Samstag einen rabenschwarzen Tag. Am Morgen der zweiten Etappe der Rallye Türkei war der St.Vither auf dem Weg zur nächsten Bestzeit, doch dann brach die Aufhängung des linken Vorderrads und der St.Vither fiel weit zurück. Wenig später musste der 30-Jährige aufgeben. „Bis acht Kilometer vor dem achten WP-Ziel lief alles bestens. Dann konnte ich in Rechtskurven plötzlich nicht mehr richtig einlenken. Ich habe einen schleichenden Plattfuß vermutet. Und dann habe ich gesehen, wie die Motorhaube sich hebt und verstanden, dass wir ein ernstes Problem haben“, äußerte sich Neuville gegenüber der RTBF und fügte hinzu: „Das war wirklich großes Pech. Wir haben diese Rallye keine Fehler gemacht und eine gute Leistung gezeigt. Leider wird das jetzt nicht belohnt. Aber so ist Motorsport, alles kann passieren, das muss man akzeptieren.“

Thierry Neuville und Beifahrer Nicolas Gilsoul werden Sonntag wieder auf die Strecke gehen. Durch die Rallye2-Regeln erhält das belgische Duo für den Ausfall eine Zeitstrafe von 35 Minuten. Chancen auf WM-Punkte haben Neuville und Gilsoul dadurch nur noch bei der Power Stage zum Abschluss der Rallye.

Auch Verfolger Sebastien Ogier  patzt

Einen Samstag zum Vergessen erlebte indes auch Neuvilles erster Verfolger Sebastien Ogier. Der Franzose strandete bei der elften Wertungsprüfung im Straßengraben und musste wie Neuville seinen Boliden nach kapitalen Schäden abstellen.

Das Aus von Neuville und Ogier im Kampf um den Rallye-Sieg brachte mit einem Schlag den Esten Ott Tänak ins Titelrennen. Der Toyota-Pilot, der im WM-Klassement vor dem zehnten Saisonlauf 36 Punkte hinter Neuville lag, führt das Feld nach 13 Wertungsprüfungen an. Der Rallye-Sieg ist 25 Punkte wert, in der Power Stage können bis zu fünf Zähler zusätzlich gewonnen werden.

Stand nach der 13. von 17 Wertungsprüfungen:

  1. Tänak / Järveoja         (Toyota Yaris WRC)         3:34:223,5
  2. Latvala / Anttila         (Toyota Yaris WRC)         + 0:13,1
  3. Paddon / Marshall         (Hyundai i20 WRC)     +1:10,5
  4. Suninen / Markkula         (Ford Fiesta WRC)     +3:22,2
  5. Mikkelsen / Jaeger         (Hyundai i20 WRC)     +6:25,4

Die Rallye Türkei endet am Sonntag mit der Powerstage um 12.18 Uhr