Auch im Sport gilt "Ohne Fleiß kein Preis"


Ignaz Halmes aus Elsenborn, seit sechs Jahren Bütgenbachs Sportratspräsident und Nachfolger von Helmut Henz, der dieses Amt während drei Jahrzehnten ausgeübt hatte, erinnerte in seiner Ansprache an den ehrenamtlichen  Einsatz in den Vereinsvorständen, ohne den das Zusammenleben und das Verfolgen der Ziele undenkbar wäre.  „Ich finde es schön, dass wirklich jeder hier geehrt wird, vom regionalen Erfolg bis zum Landesmeistertitel“, brachte der Präsident das neue Konzept der Ehrung auf den Punkt. „Der Sportrat hat beschlossen, alle Sportler(innen) zu würdigen, denn die Leistungen lassen sich einfach nicht objektiv vergleichen, sowohl vom Trainingsaufwand als auch von den Konkurrenzsituationen in den jeweiligen Sportarten“, erklärte David Sarlette aus Weywertz, der wie vor zwei Jahren, durch das Programm führte. Ignaz Halmes betonte, dass sich faire Sportler(innen) nicht nur über die eigenen Erfolge freuen sollten, sondern auch über die der Mitbewerber. Gerade im Sport gelte das Sprichwort „Ohne Fleiß kein Preis“. Deshalb seien Zeit sowie Ausdauer und Verzicht auf persönliche Dinge entscheidend. Leider verlieren diese Werte in unserer Gesellschaft immer mehr an Bedeutung, obwohl sie für eine gesunde Persönlichkeitsentwicklung und für eine erfolgreiche Berufslaufbahn stehen, bedauerte Ignaz Halmes. Insbesondere die Trainer und Betreuer, die Eltern und Vereinsvorstände hätten durch ihr ehrenamtliches Engagement den Grundstein für die sportlichen Erfolge gelegt.

„Unschätzbare  vorbeugende Sozialarbeit“ der Vereine

Der Präsident des Sportrates unterstrich die „unschätzbare  vorbeugende Sozialarbeit“ der Vereine, um das Miteinander von Einheimischen und Migranten, sowie von Jung und Alt zu fördern. „Der Sport spricht alle Sprachen, fördert Fairness, Kameradschaft und Freundschaft“.

Bürgermeister Daniel Franzen richtete dankende Worte an die ehrenamtlichen Breitensportler und an die Verantwortlichen, Trainer und Eltern, die viel Zeit und Geld investieren. Er freute sich über das „rege, intensive und gut verankerte Vereinsleben“ in der Gemeinde, das „Fairness, Teamgeist und Freundschaft“ stärkt.

Lena Theis aus Weywertz, mit neun Jahren das Küken der zu Ehrenden, siegte bei den VDT-Meisterschaften 2017 und 2018. Die 15-jährige Bütgenbacherin Aicha Brüls holte sich den Sieg bei der VDT-Meisterschaft 2017. Höhepunkt war im Jahr 2018 die Teilnahme an der IFS (International School Sport Federation)-Gymnasiade in Marrakesch/Marokko.  Anne-Catherine Peters aus Weywertz (13) war in den Jahren 2017 und 2018 im Tumbling-Turnen sowohl bei der VDT Meisterschaft als auch bei der FfG Meisterschaft (Wallonien) die überragende Turnerin in der Klasse der elf- bis zwölfjährigen Mädchen in der Division 1 und belegte jeweils den ersten Platz.  Max Nelles vom Turnverein Nidrum erturnte sich 2017 bei den elf- bis zwölfjährigen Jungen in der Division 2 sowohl bei den VDT- wie auch bei den FfG-Meisterschaften jeweils den zweiten Platz. Célia Gehlen vom Schützenverein St. Hubertus Elsenborn hat bei den Meisterschaften des Regionalen Sportverbandes der Flachbahnschützen Ostbelgiens (RSFO) 2017 bei den Küken und 2018 bei den Benjaminen den Titel gewonnen. Leon Gehlen, ebenfalls vom Schützenverein Elsenborn, gewann mit dem Luftgewehr die Regionalmeisterschaft im März, die „Fémina et Jeunes“ (dem zweitgrößten Wettbewerb auf nationaler Ebene) und die Landesmeisterschaft. Auch mit der Luftpistole wurde er Verbandsmeister.  Emma Gross vom Ski-Club Elsenborn ist Belgische Meisterin 2018 der Klasse U12 sowohl in der klassischen als auch in der freien Technik, dem sogenannten Skating, über jeweils zwei Kilometer. Eric Heinen wurde Belgischer Meister U12 im Jahr 2017 über drei Kilometer in der klassischen Technik und über zwei Kilometer in der freien Technik. Anna Mackels wurde 2017 Belgische Meisterin U14 über drei Kilometer in der freien Technik und 2018 über vier Kilometer in der klassischen Technik. Und schließlich holte William Schröder den Belgischen Meistertitel U14 im Jahr 2017 über sechs Kilometer in der freien Technik.  Daniela Mackels ist die Belgische Meisterin U16 des Jahres 2018 über fünf Kilometer sowohl in der klassischen als auch in der freien Technik. Johannes Schröder ist der Belgische Meister U18 des Jahres 2018 über zehn Kilometer sowohl in der klassischen als auch in der freien Technik. Marek Mackels war der Belgische Meister U18 des Jahres 2017 in der klassischen Technik über sieben Kilometer.

Markus Stoffels vom BSC Ostbelgien nahm an den Winterspielen der Special Olympics 2017 in Österreich teil und gewann mit der belgischen Mannschaft die Goldmedaille über 4 x 1000 m im Skilanglauf. Bei den Sommer-Special Olympics von Belgien gewann er im gleichen Jahr im 200-m-Lauf wie auch im 400-m-Lauf die Bronzemedaille und holte einen guten vierten Platz im Kugelstoßen. Bei den belgischen Special Olympics 2018 holte er wieder Bronze über 200 m und über 400 m erlief er sich diesmal die Silbermedaille.

Die elfjährige Anne Kerstges aus Bütgenbach wurde schnell als großes Talent ausgemacht und spielt heute für den TC Eupen und für den TK Blau-Weiß Aachen. In den Jahren 2017 und 2018 erzielte sie bei Wettbewerben vor allem in Deutschland herausragende Ergebnisse. Im Jahr 2018 konnte sie bei 18 Turnieren in ihrer Altersklasse 17 Mal gewinnen, wurde Kreis- und Bezirksmeisterin im Kreis Aachen sowie Vizemeisterin bei den Meisterschaften von Nordrhein-Westfalen. Bei zwei internationalen Turnieren ging sie zweimal als Siegerin vom Platz. Loredana Humartus (14) aus Weywertz vom Standard Lüttich wurde im Februar 2018 in den Kreis der belgischen U15-Nationalmannschaft berufen und durfte im März 2018 ihr erstes Länderspiel bestreiten. Melissa Gehlen vom Schützenverein Elsenborn holte sich 2017 den Titel einer belgischen Meisterin bei den Kadetten und gewann bei der Verbandsmeisterschaft als 15-Jährige das Finale der Offenen Klasse. Sie konnte an zahlreichen internationalen Wettkämpfen mit starker Konkurrenz teilnehmen. Lorenzo Krings (17) und Mary Hermann (16) von den Hot Shoes Bütgenbach ertanzten sich 2017 bei den Belgischen Meisterschaften den 3. Platz bei den Junioren und belegten zahlreiche Podiumsplätze bei den nationalen Wettbewerben.  Jasmin Hick (22) vom Reitsportverein Bütgenbach ist die herausragende Reiterin der Gemeinde. Sie hat im Jahr 2017 insgesamt 40 Wettbewerbe bestritten mit einem Sieg und 7 TOP-Platzierungen. Eine Steigerung gab es 2018 mit vier Siegen und 13 Platzierungen bei großen Starterfeldern und Prüfungen bis zu 105 cm Hindernishöhe.  Elene Fickers, mit 18 Jahren die jüngste der Fickers-Schwestern, wurde mit der 4 x 400-m-Staffel des LAC Eupen mit ihren Schwestern Marie und Lisa sowie Alice Schaaf Wallonie-Meisterin. Marie Fickers, die Sportlerin des Jahres 2017 Ostbelgien im Publikumsvotum, wurde mit der 4 x 200-m-Staffel bei den Wallonischen Hallenmeisterschaften Zweite. Sie war 2017 Wallonie-Meisterin mit der 4 x 400-m-Staffel, belegte über 400 m der Frauen Platz zwei und wurde belgische Studenten-Meisterin über 400 m.  Lisa Fickers startete in die Saison 2017 mit einem zweiten Platz über 4 x 200 m bei den Wallonie-Meisterschaften, belegte im Rennen der U23 über 400 m Platz zwei, und wurde im Freien Wallonie-Meisterin über 4 x 400 m.  Melanie Comoth vom Schützenverein Elsenborn hat jeweils die Regionalmeisterschaft, die Verbandsmeisterschaft und das nationale Turnier „Fémina et Jeunes“ in der Kategorie Damen 2 gewonnen. Ihre herausragende Leistung war der belgische Meistertitel in der Kategorie Damen 2 im Jahre 2017. In diesem Jahr belegte sie den zweiten Platz bei der Landesmeisterschaft. Zu dem konnte Sie bei der Regionalmeisterschaft 2018 das Finalschießen in der Veteranenklasse gewinnen.

Gaby Andres vom  SC Bütgenbach nahm alleine 2017 an 64 Läufen und zwei Triathlon-Wettbewerben teil und belegte 42 Mal den ersten Rang in der Frauenwertung, dazu kamen noch drei Erfolge in der Wertung ihrer Altersklasse. 2018 kam sie auf 50 Wettkämpfe, darunter sieben Triathlon-Wettkämpfe. Hier verzeichnete sie 26 Siege in der Frauenwertung, dazu sechs in ihrer Altersklasse. Den Höhepunkt 2018 erlebte sie beim Internationalen Triathlon-Wettkampf über die Halbdistanz in Slowenien, bei dem sie als 3. Frau ins Ziel kam und in der Klasse W45 Erste wurde. Dies bedeutete zugleich die Qualifikation für die Weltmeisterschaft im September 2019 in Nizza.  Roger Cremer vom SC Bütgenbach holte sich im Triathlon auf der Halbdistanz den Titel des Belgischen Meisters.  Daniel Fickers gelangen 2017 zwei hervorragende Ergebnisse im Triathlon. Im Jahr 2018 schaffte er beim Cologne-Triathlon über die Langdistanz den 14. Gesamtplatz.  Pascal Langer vom Ski-Club Elsenborn wurde 2017 Belgischer Seniorenmeister über zehn Kilometer sowohl in der klassischen als auch in der freien Technik und über 30 km in der freien Technik. Stephan Langer ist dreifacher Belgischer Meister der Veteranen 2017 über 10 km klassisch, 10 km freie Technik sowie über 30 km. David Offermann vervollständigt die Erfolgsliste des Vereins mit seinen Belgischen Meistertiteln bei den Senioren im Jahr 2018 über 10 km klassische und 15 km freie Technik. Thierry Langer ist der herausragende Wintersportler Ostbelgiens, das zum ersten Mal in der Geschichte mit einem Winter-Olympiateilnehmer mit fiebern konnte. Im Ski-Langlaufwettbewerb über 15 km freie Technik belegte er einen ausgezeichneten 66. Platz von 116 Startern. Dafür hat ihn der Sportrat der Gemeinde bereits im Frühjahr gewürdigt.

Drei Stunden abwechslungsreiches Rahmenprogramm

Mit einem rund dreistündigem Rahmenprogramm war auch in diesem Jahr die Sportlerehrung der Gemeinde Bütgenbach in der Mehrzweckhalle Nidrum ein abwechslungsreiches Ereignis. In der Tat präsentierten die Verantwortlichen des Sportrates, Ignaz Halmes als Präsident, Edgar Heck und Wolfgang Hartmann als Schriftführer sowie Alexander Fickers als Kassenwart den Besuchern ein abwechslungsreiches 18-Punkte-Programm, das sich sehen lassen konnte. Die Mitwirkenden waren für den musikalischen Teil das Duo „Manic“ (Annick Hermann, Martin Schommer und Michael Schneider), der Turnverein Nidrum, das Männerballett Highlander Udenbreth, die Ladies des Cordina Balletts und die Turnvereine von Nidrum, Bütgenbach und Elsenborn mit einer Gemeinschaftsproduktion mit Rope Skipping. Sie alle boten nicht nur ausgezeichnete Tänze, sondern ebenfalls Sport vom Feinsten.

Ehrung von Vereinsmitgliedern und Mannschaften

Langjährige, verdienstvolle Vereinsmitglieder wurden am Freitagabend geehrt. Vom Skiclub Weywertz wurde Pascal Mertens für 25 Jahre Tätigkeit im Vorstand geehrt. Der Kgl. Schützenverein St. Hubertus Elsenborn ehrte Walter Niessen, Herbert Gehlen und Dieter Heck für 35 Jahre Vorstandsarbeit.  Emil Keischgens konnte auf 50 Jahre, Werner Grün auf 45 Jahre und Joseph Gehlen auf 60 Jahre Vereinstätigkeit zurückblicken. Schließlich wurde Ignaz Halmes für seine 15-jährige Tätigkeit als Präsident der Eifelbiker Bütgenbach geehrt.

Am Ende der Feierstunde wurde die Ladies-Formation der Hot Shoes geehrt. Sie konnte 2017 den belgischen Meistertitel im Team-Formationstanz erringen und begeisterte mit einem 13. Platz bei den Weltmeisterschaften in Ungarn. Auch 2018 holte sie nur erste Plätze bei den belgischen Turnieren und krönte die Saison Mitte November mit der Verteidigung des Titels eines Belgischen Meisters im Formationstanz.  Der Schützenverein St. Hubertus Elsenborn dominierte 2017 und 2018 im Kgl. Schützenbund Malmedy-St. Vith. Zwei Elsenborner Bundesschützen gewannen das Ehrenkreuz. Die Junior-Veteranen-Mannschaft des Tennis-Clubs Bütgenbach wurde Provinzmeister und qualifizierte sich damit für die Teilnahme an der nationalen Meisterschaft und zählt zu den acht besten Teams Belgiens.  Die erste Mannschaft des Kgl. Fußball-Club Weywertz wurde in der Saison 2017/2018 Meister der 2. Provinzklasse C und sicherte sich damit den Aufstieg in die 1. Provinzklasse.

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?
Die ersten 2 Monate für 1,49€ pro Monat
Jetzt bestellen
Bereits abonniert?