Reynders: "Der Anschlag erinnert an Zaventem"


„Es handelt sich um die gleiche Vorgehensweise, die anvisierten Zielscheiben sind gleich“, sagte Reynders dem „VRT“. Auf dem Sender „La Première“ schlug PS-Präsident Elio Di Rupo einen ähnlichen Ton an: „Es ist die Replik von Brüssel, der Modus Operandi ist beinahe identisch“. Das Drama, das sich in Istanbul abgespielt habe, sei genauso bedeutend wie der Anschlag von Zaventem in Belgien.

Auch die Zeitung „Le Soir“ hebt einige Ähnlichkeiten zwischen den beiden Flughafen-Anschlägen hervor.

Die Attentäter kamen per Taxi zum Flughafen

Bei einer Pressekonferenz teilte der türkische Premierminister mit, dass die drei Attentäter sich per Taxi zum Flughafen begeben haben. Auch die beiden Attentäter von Zaventem, Ibrahim El Bakraoui und Najim Laachraoui, sowie Mohamed Abrini, der derzeit in Haft sitzt und sich nicht wie geplant in die Luft sprengte, fuhren mit dem Taxi zu ihrem Anschlagsziel.

Gegen 22 Uhr (21 Uhr in Brüssel) hätten die Attentäter mit Maschinengewehren auf die Passagiere geschossen. Daraufhin sprengten sie sich in einem der Terminals in die Luft.

„Le Soir“: „Derselbe Geldgeber wie in Brüssel?“

Wie die Zeitung weiter schreibt, hege die türkische Regierung den Verdacht, dass der Islamische Staat für das Attentat verantwortlich sei – so wie in Brüssel. „Die Hinweise deuten auf den IS“, sagte der Premierminister bei der Pressekonferenz. Eindeutige Belege liegen derzeit jedoch nicht vor. Die Terrororganisation ist dafür bekannt, sich auf ihren Medien zu Anschlägen zu bekennen. Dies ist bisher nicht passiert.