Eupener Komponist Christian Klinkenberg präsentiert seine zweite Oper auch in New York

Wie schon bei seiner ersten Oper mit dem Titel „Das Kreuz der Verlobten“ spielt die Mikrotonalität auch diesmal eine wesentliche Rolle. Neben der Musik hat Christian Klinkenberg anderen künstlerischen Aspekten sehr viel Bedeutung beigemessen: Die Videonotation des grafischen Notenbildes beispielsweise hat er weiterentwickelt.

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?
Zugang zu allen digitalen Inhalten bereits ab 10,90 € pro Monat
Jetzt bestellen
Bereits abonniert?

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment