Edition numérique des abonnés

Mario Vondegracht

Redaktion Online

mvondegracht@grenzecho.be

+32 (0) 87 / 59 13 25

<p>Kein Unterricht in den Schulen: Auch das ist eine strikte Maßnahme, die vor wenigen Wochen noch undenkbar schien.</p>

Wären wir doch nur so konsequent bei anderen Krisen

Kommentar |

<p>In Lüttich kann man per Drive-In getestet werden. In der DG ist vor dem Krankenhaus in St.Vith ein Zelt des Roten Kreuzes für Covid-19-Schnelltests vorgesehen. Im St. Nikolaus-Hospital in Eupen steht dafür ein separater Raum zur Verfügung.</p>

„AufGEklärt“: Wieso werden nicht alle Kranken auf Covid-19 getestet?

Ostbelgien |

<p>Elisa Foeteler will aus dem Senegal raus.</p>

Ostbelgier sitzen im Senegal fest – „Ich weiß nicht, was ich tun soll“

Ostbelgien |

<p>Eine Frau geht am 29.09.2016 in der Ausstellung Magic City - Die Kunst der Straße in Dresden an einem Graffiti des belgischen Künstlers ROA vorbei.</p>

Genter „Sprayer“ ROA erobert die Welt mit seinen Werken

Belgien |

<p>David Wetzels, Karin Laschet und Eva Wetzels (v.l.) geht es gut. Sie harren weiter im Hotel auf Teneriffa aus.</p>

Ostbelgier befinden sich weiter unfreiwillig im Urlaub - Rückkehr am 10. März geplant

Ostbelgien |

<p>Die Mehrheit der Belgier kann sich mehr Streckenabschnittskontrollen vorstellen.</p>

Viele Belgier fahren gerne zu schnell – Forderung nach mehr Streckenabschnittskontrollen

Belgien |

<p>Die Verlängerung der Jagdzeit ist noch nicht beschlossen.</p>

Verlängerung der Jagd im Parlament diskutiert – Mauel plädiert für weitere Gespräche mit Gegnern und Befürwortern

Politik |

<p>Kämpfen gemeinsam gegen Mobbing: Mathéo Pauwels und seine Mutter Jessy Soete.</p>

Breite Unterstützung für Rothaarigen: Mathéo wurde gemobbt

Belgien |

<p>Antonios Antoniadis (SP) sagt: „Ich kann mir vorstellen, dass in Belgien die Zeit reif für eine Minderheitsregierung mit wechselnden Mehrheiten ist.“</p>

Antoniadis über föderale Krise: „Vivaldi-Koalition ist eine Möglichkeit“

Politik |

<p>Paul Magnette bekam am Wochenende „viel Fett weg“.</p>

Viel Spielraum bleibt nicht mehr - König konsultiert wieder

Politik |