„Wenn Musik die Welt bewegt“ mit dem Musikverein Weywertz

Ein Bild der Generalprobe bei der Erstauflage von Destiny: Das Projekt war schon damals ein großer Erfolg.
Ein Bild der Generalprobe bei der Erstauflage von Destiny: Das Projekt war schon damals ein großer Erfolg. | Foto: Verein

„Mit ‚DestIIny - Wenn Musik die Welt bewegt‘ hat der Musikverein Weywertz eine selbständige Fortsetzung des 2016 produzierten ersten Destiny-Konzertes vorbereitet. Das Besondere an diesem Filmkonzert liegt darin, dass die Konzertvorträge allesamt auch filmisch unterstützt sind und alle Filmszenen in Eigenregie durch die Mitglieder des Musikvereins und des Theatervereins Weywertz gedreht wurden“, erklärt Vereinspräsident Arnold Reuter.

Um seinen Dirigenten Harmen Vanhoorne aus den Fesseln eines kaltblütigen Erpressers zu befreien, muss sich der Musikverein auf die Suche machen nach den einst gestohlenen Partituren einer angeblich bestehenden Fortsetzung der Destiny-Partituren von 2016. Dieses Unterfangen fordert von den Vereinsmitgliedern, dass sie sich alle an einer mühseligen Suche beteiligen.

Einige sind bereit, den Spuren der begehrten Partituren zu folgen. Sie begeben sich dafür auf Reisen in verschiedene Länder, wo sie hoffen, die Kontakte knüpfen zu können, die zur Befreiung ihres gefangen gehaltenen Dirigenten führen sollen.

Die Wege führen über verschiedene europäische Länder bis hinüber nach Kanada. Das Ermittlerteam kommt an mysteriöse Orte und taucht in komplette Ratlosigkeit und Verzweiflung ab, bis die gesammelten Indizien irgendwann wieder Hoffnung machen. Am Ende steht - nach einer gewagten Aktion - tatsächlich das herbeigesehnte Happy End zur Freude aller Musiker, die immer wieder auf der Suche nach neuen Stücken und neuen Herausforderungen sind.

„Gestartet ist das Projekt bereits im April 2017. Nach Fertigstellung des Drehbuches wurde an 55 verschiedenen Orten unserer Gegend gedreht, so u.a. im Stadtpark St. Vith, im Schloss La Concession in Beho, auf Baraque Michel, im Seniorenheim Bütgenbach und in Kyllburg. An den Dreharbeiten waren 60 Akteure vom Musikverein, Jugendorchester, Ehrenmitglieder des Musikvereins und diesmal auch Mitglieder des Theatervereins Weywertz beteiligt“, fasst Arnold Reuter zusammen.

Die Filmszenen sind exakt zugeschnitten auf 22 verschiedene Musikstücke, die entweder in voller Länge oder auszugsweise zu Gehör kommen und natürlich live vom Königlichen Musikverein Zur alten Linde Weywertz (Leitung Harmen Vanhoorne) und dem Chor Alba Nova (Leitung Els Crommen) vorgetragen werden. „Für Musikverein und Chor bietet sich so die Möglichkeit, ein sehr abwechslungsreiches und spannendes Musikprogramm zu gestalten und es durch die filmische Unterstützung auf eine Art und Weise vorzutragen, die nicht nur jeden Musikliebhaber, sondern darüber hinaus auch viele anderweitig interessierte Besucher anziehen dürfte.“

Das Filmkonzert findet am Samstag, 11. Mai, um 20 Uhr in der Oberbayernhalle Weismes statt. Einlass ist schon ab 19 Uhr. So steht vor Konzertbeginn genug Zeit zur Verfügung, sich wieder eine interessante Ausstellung über die verschiedenen Drehtage anzusehen.

Vorverkaufskarten mit Platzreservierung können online, telefonisch unter Tel. 0471/29 78 91 oder bei den Vereinsmitgliedern des MV Weywertz erworben werden: 12 Euro für Erwachsene, 10 Euro für Jugendliche und Studenten und 5 Euro für Kinder bis 12 Jahre.

Am 19. Oktober gibt es übrigens eine zweite Aufführung des Konzertes im Saal La Fraternité in Malmedy. An diesem Tag übernimmt der mitwirkende Chor Alba Nova die Organisation. (jm)

www.mv-weywertz.be

Kommentare

0 Comment