Die verschiedenen Gesichter des Herman Baltia

Staatsarchiv Eupen bringt Memoiren des ehemaligen Generalgouverneurs von Eupen-Malmedy heraus

Die Memoiren von Herman Baltia für die Periode von 1920 bis 1925 sind jetzt in Buchform erhältlich (links). Die handschriftliche Version ist während des Zweiten Weltkrieges vom deutschen Archivschutz abgelichtet worden (rechts).

Er ist zweifelsohne eine der umstrittensten Persönlichkeiten in der Geschichte Ostbelgiens: Generalleutnant Herman Baltia hatte ab 1920 die undankbare Aufgabe, das ehemals deutsche Gebiet Eupen-Malmedy in das belgische Staatsgefüge einzugliedern – wie es der Versailler Vertrag vorgesehen hatte. Wie es ihm dabei erging, hat Baltia in seinen Memoiren niedergeschrieben. Diese

Von Cynthia Lemaire

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?

REGISTRIERUNG für neue Nutzer

Neu hier? Testen Sie 14 Tage lang unser Angebot kostenlos und unverbindlich, indem Sie sich registrieren
Registrieren

Kommentare sind geschlossen.