Fragen an die ostbelgische Zeitgeschichte

Neuerscheinung: Einzelne Biografien haben nicht nur regionalgeschichtliche Bedeutung

Das Cover des neuen Werks.

In der vom Generalstaatsarchiv in Brüssel und dem Staatsarchiv in Eupen herausgegebenen Reihe „Quellen und Forschungen zur Geschichte der deutschsprachigen Belgier“ ist unlängst der Band „Eine ostbelgische Stunde Null? Eliten aus Eupen und Malmedy vor und nach 1944“ erschienen. In dem von Christoph Brüll, Els Herrebout und Peter M

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?

REGISTRIERUNG für neue Nutzer

Neu hier? Testen Sie 14 Tage lang unser Angebot kostenlos und unverbindlich, indem Sie sich registrieren
Registrieren

Kommentare sind geschlossen.