Schießerei in der Neustraße: Ein Jahr Haft für bosnischen Schützen

Gerichtsurteil

Vor dem Eupener Strafgericht wurde am Montag das Urteil gegen drei Mitbürger bosnischer Herkunft verkündet, die wegen unerlaubten Waffenbesitzes und vorsätzlicher Körperverletzung angeklagt worden waren.

Am Abend des 7. Juli 2014 war es in der Neustraße zu einer Auseinandersetzung zwischen Bürgern tschetschenischer und Bürgern bosnischer Herkunft gekommen.

Im Rahmen dieser Auseinandersetzung, deren Hintergrund Unstimmigkeiten im Zusammenhang mit Drogengeschäften waren, hatte die bosnische Partei von Schlag- und Schusswaffen Gebrauch gemacht.

Richterin Catherine Brocal verhing am Montag ein Jahr Haft und eine Geldstrafe in Höhe von 600 Euro, mit Aufschub für die Hälfte der Geldstrafe, gegen den Hauptangeklagten. Gegen die Mittäter sprach sie eine Haftstrafe von vier Monaten und eine Geldstrafe von 300, mit Aufschub für die Hälfte der Geldstrafe, sowie eine Haftstrafe von fünf Monaten und 600 Euro Geldstrafe ohne Aufschub aus. Alle Angeklagten müssen zudem für die Verfahrenskosten aufkommen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.