Die Volkstumsfunktionäre in »Eupen-Malmedy«

Tagung am 15. September in Eupen zu Fragen der ostbelgischen Zeitgeschichte

Das Eupener Rathaus im Mai 1940 nach dem Einmarsch der deutschen Truppen.

Mit dem Schicksal von Personen, die unter anderem zwischen 1939 und 1945 als Volkstumsfunktionäre in »Eupen-Malmedy« tätig waren und anschließend nach Deutschland gingen, beschäftigte sich demnächst eine zweitägige Veranstaltung in Eupen.

Seit zwei Jahrzehnten beschäftigt sich, insbesondere die deutsche Geschichtswissenschaft, mit den Kontinuitäten zwischen dem NS-Regime und der frühen

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?

REGISTRIERUNG für neue Nutzer

Neu hier? Testen Sie 14 Tage lang unser Angebot kostenlos und unverbindlich, indem Sie sich registrieren
Registrieren

Kommentare sind geschlossen.