Die Eisenbahn soll den Radtourismus stärken

Arbeitsgemeinschaft Eifel-Nebenbahnen und Interessengemeinschaft Westeifelbahn

Den öffentlichen Personennahverkehr und den Radtourismus kombinieren, und das mitten in der grünen Eifel, mittels Zug und Fahrradhänger zwischen Gerolstein und Prüm, Ausgangspunkt u. a. des neuen Eifel-Ardennen-Radwegs nach St.Vith. Dieses Konzept möchten die Arbeitsgemeinschaft Eifel-Nebenbahnen und die Interessengemeinschaft Westeifelbahn durchsetzen.

Die Arbeitsgemeinschaft Eifel-Nebenbahnen fordert den Erhalt der Eisenbahnstrecke Gerolstein-Prüm (D). Sie sieht jedenfalls keinen Widerspruch zwischen der Westeifelbahn und dem Radwanderweg.

Aus der Perspektive des Tourismus sei die Schienenverbindung notwendig, um auswärtige Touristen im Öffentlichen Personennahverkehr mit ihren Rädern bis nach Prüm zum Eifel-Ardennen-Radweg (Prü

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?

REGISTRIERUNG für neue Nutzer

Neu hier? Testen Sie 14 Tage lang unser Angebot kostenlos und unverbindlich, indem Sie sich registrieren
Registrieren

Kommentare sind geschlossen.