Der Weiler Stephanshof ist zurzeit ein Geisterdorf

Jüngste Siedlung der belgischen Eifel nach dem Tod des letzten Einwohners völlig verwaist

Das Anwesen Küttenbaum-Mathonet ist seit einigen Jahren dem Verfall preisgegeben, soll jedoch nach Angaben des neuen Eigentümers Arthur Baeck (Antwerpen/Montenau) renoviert werden.

Die zwischen Schoppen, Faymonville und Ondenval gelegene Siedlung Stephanshof ist seit einigen Wochen gewissermaßen ein Geisterdorf.

Von Arno Colaris

Nach dem Tod des letzten noch hier wohnhaften Bürgers Paul Mathonet am 30. September ist auch der letzte der fünf verstreut entlang des Rohrbuschs gelegenen Höfe verwaist.

Vandalen

Das zentral am

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?

REGISTRIERUNG für neue Nutzer

Neu hier? Testen Sie 14 Tage lang unser Angebot kostenlos und unverbindlich, indem Sie sich registrieren
Registrieren

Kommentare sind geschlossen.