Zeit ohne Kameras nun auch in Raeren vorbei

Videoüberwachung

Am Bahnhofsareal werden drei Kameras installiert. Foto: GE-Archiv

In Eynatten am Kirchplatz  sind sie bereits betriebsbereit und auch in der Ortschaft Raeren werden in naher Zukunft Videokameras installiert. Den entsprechenden Beschluss fasste das Gemeindekollegium bereits Ende Mai. Nun liegt auch das positive Gutachten des Zonenleiters der Polizei Weser-Göhl, Daniel Keutgen, vor.

Insgesamt drei Kameras sind für das Areal am ehemaligen Bahnhof vorgesehen. Sie sollen dort vor allem dazu dienen, Vandalismus vorzubeugen. Die Waggons, die an dieser Stelle stehen und zur touristischen Aufwertung instandgesetzt werden sollen, sind bereits mit Graffiti beschmiert worden. „Das Anbringen der Kameras ist notwendig, um weiteren Vandalismus an den Eisenbahnwaggons und der künftigen Cafeteria zu verhindern“, so Bürgermeister Hans-Dieter Laschet (Mit uns). Die Kosten für das Projekt werden auf rund 4.000 Euro (inkl. Mwst.) geschätzt.
Die Kameras werden an Beleuchtungsmasten befestigt, deren Ankauf der Gemeinderat am Donnerstagabend ebenfalls beschloss. Sie werden von der SNCB zu einem symbolischen Euro übernommen. An den Masten soll ebenfalls eine Beleuchtung mit LED-Lampen angebracht werden. Dadurch soll das Sicherheitsgefühl der Besucher in Zukunft gesteigert werden. (cyl)

Kommentare sind geschlossen.