„Leben und leben lassen“

PDG-Wahlen: „Parti libertarien“ will antreten

Parteipräsident Patrick Smets: „Verbote bringen die Menschheit nicht weiter.“ | Foto: Ralf Schaus

Mit der „Parti libertarien“ könnte eine neue politische Formation bei den Wahlen zum Parlament der DG (PDG) am 25. Mai antreten. Ihr Grundsatzprogramm beinhaltet Forderungen nach einem Minimalstaat und die Aufhebung von zahlreichen Verboten. „Leben und leben lassen“, lautet der Leitspruch. Vor wenigen Tagen stellte sich die Partei vor.

Von Christian Schmitz

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?

REGISTRIERUNG für neue Nutzer

Neu hier? Testen Sie 14 Tage lang unser Angebot kostenlos und unverbindlich, indem Sie sich registrieren
Registrieren

Kommentare sind geschlossen.