Belgiens Superbranche wächst

Wirtschaft: Chemieindustrie erwirtschaftet sechs Prozent des Bruttoinlandsprodukts

Das Fabrikgelände der BASF-Niederlassung in Antwerpen. | Foto: BASF

Wenn Belgien seine Chemie nicht hätte: Die Branche ist ein dicker Brocken in der belgischen Volkswirtschaft. Wie aus den Statistiken der Nationalbank zu ermitteln ist, erwirtschaftete sie 2013 sechs Prozent des belgischen Bruttoinlandsprodukts.

Von Rainer Lütkehus

Das ist relativ viel, berücksichtigt man, dass die gesamte belgische Industrie, die Bauwirtschaft ausgenommen, einen Anteil

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?

REGISTRIERUNG für neue Nutzer

Neu hier? Testen Sie 14 Tage lang unser Angebot kostenlos und unverbindlich, indem Sie sich registrieren
Registrieren

Kommentare sind geschlossen.