Schluss mit Toleranzgrenze für Cannabis-Besitz

Beschluss der neuen Regierung

Illustrationsbild: dpa

Die neue Regierung unter Charles Michel (MR) wird den Cannabis-Freunden in Belgien keinen Gefallen tun. Wie die Zeitungen „Gazet von Antwerpen“ und „Het Belang van Limburg“ schreiben, werden der Besitz und der Konsum von Cannabis wieder verboten.

Die "Nulltoleranz-Poltik" der Stadt Antwerpen werde somit auf das ganze Land übertragen. Sowohl der Besitz von Drogen als auch der Konsum im öffentlichen Raum dürften nicht toleriert werden, wurde verlautbart. "Diese Regelung sollte für alle klar sein", soll die N-VA den beiden flämischen Zeitungen mitgeteilt haben.

Die Gesetzeslage in Belgien besagt, dass der Besitz und der Konsum von Cannabis nicht erlaubt sind. Allerdings gab es bis dato eine Ausnahme: Drei Gramm Cannabis oder eine Hanf-Pflanze durften Volljährige für den eigenen Gebrauch besitzen. Diese Toleranz, die seit 2003 galt, soll nun der Vergangenheit angehören. (belga/mv)

Kommentare sind geschlossen.