Gezielte Anschläge zum Aschura-Fest

Schiiten getötet

Bei einer Serie gezielter Anschläge auf Schiiten sind am letzten Tag des Aschura-Festes im Irak Dutzende Menschen getötet worden. In einer schiitischen Moschee in der Nähe von Baakuba kamen bei einem Selbstmordanschlag allein 23 Menschen ums Leben, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Insgesamt starben bei Anschlägen im Irak

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?

REGISTRIERUNG für neue Nutzer

Neu hier? Testen Sie 14 Tage lang unser Angebot kostenlos und unverbindlich, indem Sie sich registrieren
Registrieren

Kommentare sind geschlossen.