Stromverbrauch in Belgien gleich geblieben

Elektrizität

2017 haben die Belgier mit 86,3 Millionen Megawattstunden ungefähr die gleiche Anzahl Strom verbraucht wie im Jahr davor (86,4 Mio.). Illustration: Photo News

Trotz der Wiederbelebung der Wirtschaft und der steigenden Nutzung von elektrischen Geräten ist der Stromverbrauch in Belgien im letzten Jahr nicht gestiegen.

2017 haben die Belgier mit 86,3 Millionen Megawattstunden ungefähr die gleiche Anzahl Strom verbraucht wie im Jahr davor (86,4 Mio.). Das berichtete die VRT unter Berufung auf Zahlen des Netzbetreibers Elia. Grund für den Status quo dürfte die höhere Energieeffizienz und die Tatsache sein, dass immer mehr Stromsparlampen im Umlauf sind. Nur industrielle Großkunden, die direkt an das Hochspannungsnetz angeschlossen sind, verbrauchten 2017 mehr Strom als im Jahr davor. Dies war eine Folge der günstigen wirtschaftlichen Bedingungen. Noch immer stellt der Atomstrom den größten Teil des verbrauchten Stroms. Ungefähr die Hälfte des Stroms stammt aus der Kernenergie. 16 Prozent wurden im vergangenen Jahr importiert, etwa gleich viel wie im Jahr davor. (belga/vrt)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.