Großer Knall mit langem Nachhall: Was wird aus Brussels Airlines?

Luftfahrt

Die Belgier haben die Kontrolle über Brussels Airlines aus der Hand gegeben: Brussels-Verwaltungsratspräsident Etienne Davignon und Lufthansa-Konzernchef Carsten Spohr. Quälgeister werden auf Seite geschoben. | Foto: Photo News

War der Rauswurf von Bernard Gustin erst der Anfang? Es ist anzunehmen, dass Brussels Airlines nach und nach ganz in Eurowings aufgehen wird und die belgischen Interessen im Lufthansa-Konzern verschwinden werden. Bei der Komplettübernahme Ende 2016 hatte Lufthansa-Chef Carsten Spohr noch gesagt: „Ich kann mir Brussels Airlines ohne belgischen Touch

Von Gerd Zeimers

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?

REGISTRIERUNG für neue Nutzer

Neu hier? Testen Sie 14 Tage lang unser Angebot kostenlos und unverbindlich, indem Sie sich registrieren
Registrieren
  1. Überall wo die macht- und luxusgierigen Etienne Davignon, Albert Frère, Maurice Lippens und Co ihre schmutzigen Finger im Spiel haben, ist sozialer Kahlschlag vorprogrammiert. Diese „Herren“ handeln ausschließlich im eigenen Interesse. Nichts, aber auch nichts ist ihnen heilig! Sie würden ihre eigenen Familien verkaufen um ihre bodenlosen Geldsäcke zu füllen! Sie übernehmen, mit Hilfe ihrer Polit-Marionetten, die Kontrolle über alles was lukrativ sein könnte und verkaufen es dann schamlos und mit hohem persönlichen Profit, dem Meistbietenden, ohne Rücksicht auf Mensch und Gemeinschaft. Nicht umsonst sind diese „Unmenschen“ die reichsten Geldsäcke der Nation!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.