Anschläge kosten Flughafen Brüssel fast zwei Millionen Passagiere

Luftverkehr

21,8 Millionen Fluggäste wurden 2016 in Zaventem gezählt.
21,8 Millionen Fluggäste wurden 2016 in Zaventem gezählt. | Foto: Photo News

Die Anschläge vom 22. März 2016 haben den Brüsseler Flughafen 1,7 Millionen Passagiere gekostet. Das ist der Jahresbilanz des Airports zu entnehmen

In Zaventem wurden im vergangenen Jahr 21,8 Millionen Fluggäste gezählt – sieben Prozent weniger als im Rekordjahr zuvor (23,5 Millionen), was größtenteils auf das Attentat und dessen folgen zurückzuführen ist. Nach dem Terrorakt waren zwölf Tage lang keine Passagierflüge möglich, und es dauerte letztendlich bis Juni, bevor der Flughafen wieder auf vollen Touren drehte.

Im Herbst erholte sich der Flugverkehr zum größten Teil. Sowohl im November als auch im Dezember wurde sogar eine starke Zunahme der Passagiere im Vergleich zum gleichen Zeitraum des Vorjahres festgestellt. Das stärkste Wachstum wurde bei Brussels Airlines, Ryanair und den europäischen Linienflügen verzeichnet. „Die starke Zunahme ist ein Beweis für die langsame Rückkehr des Vertrauens nach dem Lockdown Ende 2015 und den Anschlägen vom 22. März“, heißt es in einer Pressemitteilung von Brussels Airport.

Der Frachtverkehr stieg trotz der Anschläge um 1,1 Prozent gegenüber 2015. Vor allem in der zweiten Jahreshälfte wurde ein auffälliges Wachstum festgestellt – im Dezember sogar um 22 Prozent gegenüber dem gleichen Monat des Vorjahres.

(gz/belga)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *