Joseph Schroeder tritt als Geschäftsführer von arsVitha in den Ruhestand

Generationswechsel in der Kulturszene

Foto: David Hagemann

Über drei Jahrzehnte hat Joseph Schroeder die Kulturszene in der Eifel entscheidend geprägt. Zum 1. September 2015 tritt der Geschäftsführer der Kulturvereinigung arsVitha in den Ruhestand. Ein Nachfolger wird gesucht.

Schroeder hat nicht nur arsVitha geleitet, sondern auch das Volksbildungswerk, den Vorgänger dieser Kulturvereinigung.

Außerdem war er Geschäftsführer von Ostbelgienfestival und des internationalen Theaterfestes. Entscheidend hat er auch den Bau des Kulturzentrums Triangel vorangetrieben. Dabei war der Germanist eigentlich mehr oder weniger zufällig in der Kultur gelandet. Das GrenzEcho blickt am Freitag ausführlich auf Schroeders Laufbahn zurück. Außerdem gibt es eine Reihe markanter Zitate des 61-Jährigen: „Durch das Triangel ist St.Vith eine andere, lebenswertere Stadt geworden“, sagt er beispielsweise.

Kommentare sind geschlossen.