Raeren hält Hoffnung am Leben

Volleyball

Illustrationsbild | Foto: dpa

Der VBV-Raeren hält die kleine Hoffnung auf Tabellenplatz zwei weiterhin am Leben. In der Nachholbegegnung gegen den Tabellenletzten Remouchamps gewannen die Schützlinge von Xavier Krutzen mit 3:0-Sätzen.

Obwohl Raeren phasenweise mit sechs Punkten führte, ließen die Platzherrinnen ab und zu die Gäste wieder herankommen. Die Sätze wurden mit 25:18, 25:11 und 25:16 aber recht deutlich gewonnen. Dass die Gäste immer wieder den Punkterückstand in Grenzen halten konnten, lag vor allem an der Spielweise der Heimsechs.

Coach Krutzen hatte sein Team aufgefordert, maximales Risiko beim Aufschlag und bei einstudierten Spielzügen zu gehen. Mit der Leistung seiner Truppe war der Trainer am Ende des Tages zufrieden: „Unter den gegebenen Umständen fehlte die Feinabstimmung. Aber die Mannschaft hat ihre Sache mehr als ordentlich gemacht und die Spielerinnen, die auf ungewohnten Positionen spielten, zogen sich überaus achtbar aus der Affäre.“

Der VBV-Raeren hat durch den Sieg den Anschluss zu Tabellenplatz drei wieder hergestellt. Nächster Gegner ist übrigens der aktuelle Tabellendritte Neupré. (glo)

Kommentare sind geschlossen.