Vertonghen gelingt der erste belgische Treffer – Hazard liefert Assist

Premier League

Jan Vertonghen schoss das erste Tor eines Belgiers in der gerade gestarteten Premier League. | Foto: afp

Missglückter Auftakt für den neuen Arsenal-Trainer Unai Emery: Die „Gunners“ unterliegen am ersten Spieltag gegen den englischen Meister Manchester City. Der FC Liverpool fertigt hingegen West Ham ab. Jan Vertonghen gelingt der erste belgische Treffer.

Der deutsche Ex-Nationalspieler Mesut Özil hat mit dem FC Arsenal sein erstes Pflichtspiel unter dem neuen Trainer Unai Emery verloren. Die „Gunners“ unterlagen am Sonntag zuhause mit 0:2 (0:1) gegen den englischen Fußballmeister Manchester City. Liverpool-Trainer Jürgen Klopp durfte hingegen jubeln. Seine für viel Geld verstärkte Mannschaft deklassierte West Ham United mit 4:0 (2:0).

Raheem Sterling (14.) und Bernardo Silva (64.) erzielten die Tore für Man City und brachten Emery, der bei Arsenal nach 22 Jahren den Franzosen Arsène Wenger als Coach abgelöst hat, die erste Pflichtspielniederlage bei. Arsenal wirkte mitunter überfordert gegen den Meister, der die Form der Vorsaison andeutete. Im Tor gab Emery Petr Cech den Vorzug vor dem deutschen Keeper Bernd Leno, der im Sommer von Bayer Leverkusen nach London gewechselt war. Bei City kam nur Nationalspieler Kevin De Bruyne zu einem (Kurz-)Einsatz, als er für die letzte halbe Stunde eingewechselt wurde. Vincent Kompany blieb hingegen die ganze Begegnung über auf der Bank.

Der FC Liverpool ließ indes gegen West Ham keine Zweifel daran, dass der Klub in dieser Saison endlich einen Titel nach Anfield holen will. Mohamed Salah (19.), Sadio Mané (45.+2/53.) und der eingewechselte Daniel Sturridge (88.) trafen für den FC Liverpool, der als Herausforderer Nummer eins für Titelverteidiger City gilt. „Ein sehr guter Start“, sagte Klopp. „Nicht perfekt, aber ziemlich gut.“

Liverpool hatte im Sommer für rund 200 Millionen Euro neue Spieler verpflichtet. Keeper Alisson verdrängte wie erwartet den deutschen Keeper Loris Karius und Nationaltorwart Simon Mignolet im Tor. Der Torwart war wie Divock Origi gar nicht erst im Kader.

Am Samstag hatte Aufsteiger FC Fulham (mit dem bei Stand ausgebildeten Ibrahima Cissé) eine Enttäuschung erlebt. Die „Whites“ verloren das London-Derby gegen Crystal Palace zu Hause 0:2 (0:1). Jeffrey Schlupp (41.) und Wilfried Zaha (79.) trafen für die Gäste, bei denen der für die WM nicht nominierte Christian Benteke83 Minuten lang auf dem Platz stand.

Auf Twitter verkündete Vertonghen, dass die Jagd auf die Torjägerkrone eröffnet sei.

Auch Huddersfield Town (mit Laurent Depoitre) kassierte am ersten Spieltag eine Pleite. Trainer David Wagner war nach dem 0:3 (0:2) gegen den FC Chelsea trotzdem optimistisch. „Ich habe genug gesehen, um für diese Saison zuversichtlich zu sein“, sagte er, „denn wir treffen nicht immer auf diese Spitzenteams.“ N’Golo Kanté (34.), Jorginho (45./Foulelfmeter) und Pedro (80.) bescherten Chelseas neuem Coach Maurizio Sarri einen guten Einstand. Sarri fand aber: „Wir können uns noch verbessern.“ Eden Hazard hatte den letzten Treffer des Tages sehenswert eingeleitet.

Den ersten belgischen Treffer der Premier-League-Saison schoss derweil mit Jan Vertonghen ein Verteidiger. Beim 2:1-Sieg seines Klubs Tottenham Hotspur über Newcastle United kam der Rekordnationalspieler nach der ersten Ecke des Spiels noch mit dem Kopf an den Ball und lenkte das Spielgerät so von der Latte über die Linie. Auf Twitter verkündete er im Anschluss, dass die Jagd auf die Torjägerkrone eröffnet sei. Sein Kollege Toby Alderweireld hatte derweil die Bank nicht verlassen, während Mousa Dembélé die letzten 20 Minuten des Spiels ran durfte. (mv/dpa)

Eden Hazard (Mitte) spielte nur kurz, konnte sich aber schon entscheidend in Szene setzen. | Foto: afp

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.