[Video] Voll ins Auge: David Goffin schießt sich selbst ab

Tennis

Was eigentlich harmlos aussah, hatte bittere Folgen. Goffin musste die Partie beim Stand von 3:6, 1:0 aufgeben. | Foto: belga

Das Match wird David Goffin in Erinnerung bleiben: Der 27-jährige Lütticher Tennisprofi musste am Samstag im Halbfinale des ATP-World-Tour-500-Turniers in Rotterdam das Handtuch werfen, nachdem ihn ein Ball am Auge verletzt hatte.

Die Partie zwischen Grigor Dimitrov (ATP-5) und David Goffin (ATP-7) war gerade dabei, richtig Fahrt aufzunehmen, als das Match urplötzlich vorbei war. Bei einem Volleyversuch traf der Goffin den Ball mit dem Rahmen, von wo er ihm scharf an das linke Auge sprang. Der Lütticher zog sich sofort mit einem Arzt in der Kabine zurück, um die Verletzung dort genauer begutachten zu lassen. Letztlich aber ohne Erfolg. Nach 61 Minuten musste Schiedsrichter Gianluca Moscarella die Aufgabe David Goffins in der Rotterdamer Ahoy-Arena verkünden.

Die entscheidende Szene passierte beim Stand von 0:1 aus Sicht von Dimitrov im zweiten Satz, nachdem der Bulgare den ersten Durchgang mit Mühe 6:3 gewonnen hatte.

Durch die Verletzung wird David Goffin nicht am ATP-Turnier in Marseille, das vom 19, bis zum 25. Februar über die Bühne geht, teilnehmen können. (calü)

Kommentare sind geschlossen.