Kroate Cilic erstmals Australian-Open-Finalist – Alizé Cornet droht Sperre

KURZ NOTIERT

Kroate Cilic erstmals Australian-Open-Finalist

Der Kroate Marin Cilic ist als erster Spieler im Herren-Wettbewerb in das Australian-Open-Finale eingezogen. Der 29-Jährige setzte sich am Donnerstag gegen den britischen Tennisprofi Kyle Edmund 6:2, 7:6 (7:4), 6:2 durch und erreichte erstmals das Endspiel bei dem Grand-Slam-Turnier in Melbourne. Durch den Sieg wird sich Cilic in der neuen Weltrangliste am Montag auf Platz drei hinter dem weiterhin führenden Spanier Rafael Nadal und dem Schweizer Roger Federer verbessern.

Drei Dopingtests verpasst: Alizé Cornet droht Sperre

Der Tennis-Weltverband ITF hat gegen die Französin Alizé Cornet wegen einer Reihe verpasster Dopingtests eine Untersuchung eingeleitet. Das gab der französische Verband FFT am Mittwoch bekannt. Die 27-Jährige war innerhalb von zwölf Monaten dreimal nicht angetroffen worden, ihr droht nach den Richtlinien der Welt-Anti-Doping-Agentur WADA eine Sperre von bis zu zwei Jahren. Die Weltranglisten-42. wird wegen der Ermittlungen nicht im Fed Cup aufschlagen. Die FFT wurde bereits am 11. Januar vom Weltverband informiert, Cornet trat dennoch bei den Australian Open an und verlor in der dritten Runde gegen Belgiens Beste Elise Mertens. Auch auf der WTA-Tour darf sie weiterhin spielen.

Michael Stich in „Hall of Fame“ aufgenommen

Wimbledonsieger Michael Stich ist in die Hall of Fame aufgenommen worden. Neben dem Wimbledonsieger von 1991 erhält auch die Tschechin Helena Sukova einen Platz in der Hall of Fame in Newport im US-Bundesstaat Rhode Island. Die Zeremonie ist für den 21. Juli geplant. Der 49 Jahre alte Deutsche ist das sechste deutsche Mitglied nach Steffi Graf, Hilde Krahwinkel-Sperling, Boris Becker, Gottfried von Cramm und Hans Nüsslein. (sid/dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.