Erfolg für Mertens in Melbourne war „kein Zufallstreffer“ – Fast ein flämisches Finale

Australian Open

„Tschüss Melbourne“: Elise Mertens hat das Halbfinale verloren, aber viele Sympathien gewonnnen. | Foto: afp

Am Ende hat es für den ganz großen Wurf nicht gereicht. Elise Mertens strandete bei ihren ersten Australian Open im Halbfinale und fand in der Dänin Caroline Wozniacki ihre Meisterin. Doch das Tennisjahr 2018 verspricht vieles aus belgischer Sicht.

Von Mario Vondegracht

Denn neben David Goffin, der in Melbourne früh die Segel

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?

REGISTRIERUNG für neue Nutzer

Neu hier? Testen Sie 14 Tage lang unser Angebot kostenlos und unverbindlich, indem Sie sich registrieren
Registrieren

Kommentare sind geschlossen.