Rollerbulls steigen in die 1. Bundesliga auf

Schützenhilfe aus Kaiserslautern

Die Rollerbulls durften sich am Samstagabend über aktive Schützenhilfe der Rolling Devils aus Kaiserlautern freuen. Der Ligakonkurrent aus Kaiserslautern siegte gegen den Favoriten aus Lahn-Dill II knapp mit 67:62.

Mainhattan Skywheelers Frankfurt II – Rollerbulls  35 – 57

Somit genügte den Rollerbulls in Frankfurt ein eher bescheidener 57:35-Auswärtssieg um das Tor zur ersten Bundesliga endgültig aufzustoßen. Zwar kann Kaiserslautern theoretisch im letzten Saisonspiel noch mit den Rollerbulls gleichziehen, doch spricht der direkte Vergleich in diesem Fall für die St.Vither. Gegen die zweite Skywheeler-Mannschaft war die Nervosität der Ostbelgier während der gesamten Partie deutlich; dies schlug sich vor allem in der geringen Punkteausbeute nieder. Am Ende jedoch hielten die Mannen von Coach Michel Cant die Skywheelers aus Frankfurt auf Distanz und ließen nichts mehr anbrennen. Nach dem freiwilligen Abstieg in die 2. Bundesliga Süd in der Vorsaison gelang den Rollerbulls somit der direkte Wiederaufstieg in eine der wohl besten Rollstuhlbasketballligen Europas. Die mitgereisten Fans ließen zusammen mit ihren Akteuren die Sektkorken in Frankfurt knallen. Eine tolle Saison, die mit bislang elf Siegen und zwei Niederlagen Lust auf die 1. Bundesliga macht. Am 17. März möchten die Bulls mit einem Sieg gegen Würzburg die Meisterschaft harmonisch beschließen. „Wir widmen unseren Aufstieg unseren treuen Fans, die uns stets unterstützt haben und somit zum sechsten Mann für uns wurden“, erklärten die Bulls-Akteure unisono nach dem Aufstieg. Das Grenz-Echo geht in einer seiner kommenden Ausgaben ausführlich auf den “Meisterakt” der Rollerbulls ein.

 

Kommentare sind geschlossen.