Rollerbulls siegen gegen Ravensburg mit 76:34

»Wir haben das Ziel doch noch nicht aus den Augen verloren«

Vor einer Rekordkulisse bestritten die Rollerbulls am Samstagabend ihr letztes Heimspiel der laufenden Bundesligasaison. Nach zwei Pleiten gegen direkte Verfolger waren die Bulls gegen den Tabellenfünften aus Ravensburg nahezu zum Siegen verdammt, wollte man nicht den direkten Wiederaufstieg als ausgegebenes Ziel nicht aus den Augen verlieren.

Die Mannschaft von Michel Cant übernahm von der ersten Sekunde an das Spielheft und überzeugte phasenweise durch attraktives Kombinationsspiel. Ravensburg, das mit fünf Spielern durchspielen mussten und somit auf Schadensbegrenzung achtete, wurde zu keinem Zeitpunkt zu einer Gefahr für die Bulls. So konnte der Coach das 12-köpfige Team rotieren und Spielpraxis für die Restpartien tanken lassen.

Am Ende stand ein 76:34-Heimsieg auf der Anzeigetafel des SFZ in St.Vith. Zum sicheren Titelgewinn müssen die Roller Bulls noch die Auswärtsspiele in Frankfurt und Würzburg gewinnen. Nach dem Spiel wurden ebenfalls die vier Gewinnerbilder des Rollerbulls-Malwettbewerbs aus den rund 420 eingesandten Zeichnungen prämiert.

 

Kommentare sind geschlossen.